24 Geschichten bis Heiligabend

Die Weihnachtszeit rückt näher und Montag ist es tatsächlich schon so weit: Wir können das erste Türchen öffnen. Leider habe ich gar keinen Adventskalender, um dort ein Türchen zu öffnen…

Nun habe ich mir etwas anderes überlegt. Ich habe mir 24 Weihnachtsgeschichten gesucht, die ich alle nur angelesen und über die Vorweihnachtstage verteilt habe. In dem kleinen Flashmodul ist dann der erste Absatz zu lesen und mit Hilfe des Links kann man dann die Geschichte weiter lesen.

Wie eine kleine Auszeit, die man sich vom Tag nehmen kann. Der Kalender enthält außerdem für jeden Tag eine neue Frage, die in irgendeiner Form etwas mit der Adventszeit zu tun hat. Jeder der möchte kann dann jeden Tag eine neue Geschichte kennen lernen, oder die Fragen für seinen Blog aufgreifen.

Edit: Ich hatte einen kleinen Fehler in der Programmierung. Jetzt läuft der Kalender: Ich wünsche euch eine wundervolle Adventszeit!

Ähnliche Beiträge

Ein Guter Rat

Fasziniert von dem bunten und kontrastreichen Leben, dass sich mir vor dem Bahnhof erschloss, schritt ich die Promenade entlang. Ich beobachtete die Tauben, wie sie sich um Brotkrumen und Eiswaffelstückchen schlugen, die ihnen Touristen halbherzig zugeworfen hatten und versuchte, ihren Kampf in einem Bild einzufangen.

Continue reading

Ähnliche Beiträge

Typografie im Web

Typografie im Web – Das Beschränkt sich in der Regel auf die Standardschriften, von denen man hoft, dass sie der Benutzer auf dem Rechner hat. Arial und Times sind da wohl die bekanntesten Gesichter für. Seit Flash geht in Sachen Typografie jedoch noch mehr.

Im Rahmen unserer Berufsfeldorientierung “Online Informationssysteme” haben wir uns dann heute unter anderem mit sIFR beschäftigt. Diese Kombination aus JavaScript und Flash – sofern JavaScript aktiviert und Flash installiert ist – blendet den normalen Browsertext aus und zeigt stattdessen einen einfachen Movieclip, der den Text enthält. Den Text, in der Schriftart, mit der man das Flashfile gerendert hat. Als Ersteller und Webmaster muss man diese Schrift also selbst auf dem Rechner haben und schon kann man seiner Seite einen Hauch von Typografie verpassen, ohne in Sachen Suchmaschinen eingeschränkt zu sein.

Allerdings ist es eher weniger für Fließtexte, sondern wirklich vielmehr für Überschrifte und Accente gedacht. Ein schönes Tool, dass ein wenig CSS und Flash Kenntnisse erfordert, sonst aber alles mitliefert.

Wer Lust hat, schaut hier: http://www.mikeindustries.com/blog/sifr/

Ähnliche Beiträge

Projekt 52: Wasserspielerei

Für Wasserspielplätze ist es allmählich zu kalt und spätestens, wenn Ende dieser Woche der Weihnachtsmarkt beginnt, wird auch der Wohltätigkeitsbrunnen wohl stillgelegt und abgedeckt sein. Doch jeden Morgen, wenn ich zur Papierfabrik der Hochschule gehe (also ehemalige Papierfabrik und heute offiziell ganz unspektakulär Haus 9 genannt), muss ich über eine Brücke. Und dort gibt es natürlich ganz viel Wasser. Ich finde espannend, welche Formen das Wasser in die Luft wirft. Mit normalem Auge kann man sie kaum erfassen, da sie ebenso schnell wieder verschwinden, wie sie auftauchen. Vielleicht mag ich gerade deswegen dieses Bild ganz gern, weil es eben eine dieser vielen Figuren aufgefangen hat.

In Seiner Form und Neigung erinnert es mich an einen Delfin. Vielleicht auch eher eine Figur, der der Kopf fehlt, wer weiß. Auch eine Hand kann ich mühelos erkennen. Lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf,

Das Foto stellt also weniger das Spielen mit dem Wasser dar, als vielmehr die spielerische Natur des Wassers selbst. In diesem Sinne mein Beitrag zur letzten Woche.

Ähnliche Beiträge

Minishowreel als Übung mit Action Script 2

Mittwoch findet der zweite Block meines Einführungstutoriums in Flash statt. Da das Ziel sein wird, ein Interface prototypisch zu bauen und diese Aufgabe wahlweise in Flash oder Director gelöst werden kann, werde ich am Mittwoch mit Action Script 2 beginnen.

Während im Intro die gelernten Animationen vom letzten Block wiederholt werden können, werde ich dort auch kurz die Maskenebene ansprechen, die ich beim letzten Mal vergessen hatte. Anschließend geht es munter damit weiter, Interaktionselemente – hier in Form von Fenstern bzw. Thumbnails – zu erstellen und mit Aktionen zu belegen.

Da es sich um den ersten Einsatz von Action Script handelt, werden die Elemente noch auf der Bühne plaziert und über ihren Instanznamen im Script angesprochen. Im dritten Block wird es dann darum gehen, möglichst wenig mit der Bühne, aber möglichst viel mit Action Script zu machen.

Ähnliche Beiträge