Schattenträume

Schattenträume von Richelle MeadKlappentext:

“Rose’ Zeit an der Vampirakademie neigt sich dem Ende zu. Als eine der letzten Prüfungen sollen die angehenden Wächter sechs Wochen lang den Ernstfall proben. Rose ist entsetzt, als sie nicht ihrer besten Freundin Lissa als Beschützerin zugeteilt wird, sondern deren Freund Christian, zu dem sie ein ziemlich gespaltenes Verhältnis hat. Als ob dies nicht genug wäre, plagen sie düstere Gedanken und Visionen, und Rose glaubt, den Geist ihres getöteten Freundes Mason zu sehen. Doch sie kann mit niemandem darüber sprechen, nicht einmal mit ihrem Mentor Dimitri. Die verbotene Leidenschaft zu ihm brennt unvermindert und droht Rose innerlich zu zerreißen. Ganz gleich, ob sie sich für oder gegen ihn entscheidet, sie würde jemanden verlieren den sie liebt. Doch die rigiden Gesetze der Moroi bringen nicht nur ihr Herz in Bedrängnis – die ganze Gesellschaft der Vampire ist in größter Gefahr, wenn sie nicht bereit ist, mit alten Traditionen zu brechen und sich gegen die wachsende Bedrohung der blutrünstigen Strigoi zur Wehr zu setzen.”

Ich muss sagen, das Buch zog sich für mich ewig hin. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich einfach viel um die Ohren hatte, aber die Motivation, weiter zu lesen, sank im Verlauf des Buches immer weiter. Obwohl auch hier wieder interessante Ansätze zu finden sind. Und doch fragt man sich beim Lesen hier und da, warum sich Rose so benimmt, wie sie es tut. Eingeführt wurden Rose und Lissa als beste Freunde, doch Rose kapselt sich ohne wirklichen Grund immer weiter von ihr ab. Es gab keinen Streit und Lissa hat ihr auch keine Vorwürfe gemacht, ganz im Gegenteil, sie ist besorgt über diesen Zustand.

Aufgrund der derzeitigen Wendung überlege ich stark, ob und wann ich die anderen drei Bücher lese. Vermutlich werde ich mich nun erstmal Dan Browns Inferno zuwenden. Das fordert dann wieder etwas mehr. ;)

Ähnliche Beiträge

Blaues Blut

Das zweite Buch der Vampire Academy habe ich eigentlich schon vor einer ganzen Weile beendet. Es las sich ähnlich schnell wie bereits der Vorgänger und hatte durchaus seine spannenden Momente. Leider auch hier Anflüge von Teenie-Verhalten, bei denen man sich ganz klar fragt: WARUM? Langsam glaube ich, das wäre eine gute Strandlektüre: Leicht, ohne größere Probleme, das Lesen für das Schwimmen, Eincremen oder Eis essen zu unterbrechen. ;)

buch_blauesblutKlappentext: “Rose Hathaways Ausbildung zur Wächterin gerät immer wieder mit ihrem Liebesleben in Konflikt. Jetzt hat ihr attraktiver Mentor Dimitri offenbar ein Auge auf eine andere Frau geworfen. Doch plötzlich treten all diese Probleme in den Hintergrund, denn ein Angriff der Strigoi-Vampire versetzt die Akademie St. Vladimir in höchste Alarmbereitschaft. Im Nu wimmelt es an der Schule nur so von Wächertn, unter denen sich auch die legendäre Janine Hathaway befindet – Rose’ Mutter! Alle Schüler der Akademie werden in ein abgelegenes Ski-Ressort verfrachtet. Der Friede dort ist allerdings trügerisch. Denn die Strigoi haben sich mit Menschen verbündet, und nicht einmal das Tageslicht bietet Schutz vor den tödlichen Blutsaugern. Als drei der Schüler sich absetzen, um Rache an den strigoi zu üben, verbünden sich Rose und Christian, der Ex-Freund ihrer Freundin Lissa, um ihre Mitschüler zu retten …”

Geschrieben ist die Story wieder aus der Sicht von Rose in der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist entsprechend locker. Alles in allem ließe sich aus der Story – zumindest bisher – vermutlich auch ohne Probleme eine gute Teenie-Serie machen. Die Tiefe für einen guten Spielfilm fehlt mir zuweilen, doch schauen wir mal, was das nächste Buch bringt. ;)

Ähnliche Beiträge

Blutschwestern

Zu Besuch bei meinen Eltern entdeckte ich im Regal meiner Mum die 6 Bücher der “Vampire Academy” von Richelle Mead. Da ich momentan sonst nur in Fachbüchern lese und meine Mum meinte, die Bücher haben sich sehr gut gelesen, lieh ich mir gleich alle 6 aus. Nach gut 2 Tagen Lesezeit habe ich nun die letzte Seite des ersten Bandes umgeblättert und das Buch aus der Hand gelegt.

Buch: BlutschwesternKlappentext: “St. Vladimir’s ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch Lissa Dragomir und Rose Hathaway werden hier ausgebildet. Lissa ist ein Mitglied der Moroi, der vampirischen Adelsfamilien. Diese besitzen verborgene magische Fähigkeiten und sind sterblich, weshalb sie stets beschützt werden müssen – vor den Strigoi, ihren erbitterten Feinden, den unsterblichen Vampiren. Lissas beste Freundin Rose ist eine Dhampirin – halb Mensch, halb Vampir. Sie lebt in ständiger Gefahr, denn ihre Bestimmung ist es, Lissa vor den Strigoi zu schützen, die die jüngste Nachfahrin der Dragomir-Familie zu einer der Ihren machen wollen. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen den beiden Mädchen eine besondere Verbindung. Gemeinsam flohen sie von der Vampire Academy, bis der erfahrene Wächter Dimitri sie aufspürte und nach St. Vladimir’s zurückbrachte. Hier soll Lissa nun lernen, ihren Platz in der Vampir-Gesellschaft einzunehmen, während Rose ihre Ausbildung zur Wächterin zu Ende führt. Doch schon bald nach ihrer Rückkehr häufen sich merkwürdige Vorfälle, und die beiden Mädchen finden sich in einem Strudel aus Intrigen wieder, die alle nur ein Ziel zu haben scheinen: Lissa in den Wahnsinn zu treiben und ihre magischen Fähigkeiten zu zerstören. Rose versucht verzweifelt, ihre Freundin zu beschützen, doch gleichzeitig wird sie durch ihre Gefühle für Dimitri verwirrt. Da verschwindet Lissa…”

In die Geschichte kommt man sehr schnell rein und die Autorin schafft es, Stück für Stück einige Rätsel, die bereits im Klappentext anklingen, aufzulösen. Das Gesamtkonstrukt der gesellschaftlichen Verhältnisse zwischen Moroi, Strigoi und Dhampiren finde ich auch sehr spannend, nur zwischendrin driftet das Buch immer wieder Klatsch und Tratsch im Schulalltag ab und so manches Mal ist das Verhalten der Mädchen nicht wirklich nachvollziehbar.Vermutlich hätte ich das mit dem Cover bereits erahnen können.

Alles in allem liest sich das Buch zügig und gut und ich werde mir nun einfach anschauen, wie es mit dem zweiten Buch aussieht.

Ähnliche Beiträge

Smaragdgrün

buch_smaragdgruenKlappentext:

Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wurde? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück. Dumm nur, dass Gwendolyn, Zeitreisende wider Willen, ihre Energie für ganz andere Dinge braucht: zum Überleben zum Beispiel. Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideo – Liebeskummer hin oder her – nicht nur auf einen rauschenden Ball im 18. Jahrhundert Menuett tanzen, sondern sich in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen…

Eine Gefühlsachterbahn quer durch die Jahrhunderte: Die Abenteuer von Gideon und Gwen von Bestsellerautorin Kerstin Gier grandios in Szene gesetzt. Zum Verlieben schön!

Und schon ist das (Lese-)Abenteuer wieder beendet. Ich habe die Verfilmung des ersten Buches noch nicht gesehen, doch ich möchte unbedingt den kleinen Wasserspeierdämon, denn sich Gwendolyn im 2. Buch angelacht hat und der ihr auch im 3. Buch keine Ruhe lässt, mal auf der Leinwand sehen. Dieser Dämon ist mit seinen sarkastischen Sprüchen für so manchen Lacher gut.

Alles in allem muss ich sagen – großen Respekt. Es ist der Autorin gelungen, die Fäden bis ins kleinste Detail zusammen zu ziehen, was bei einem Thema wie Zeitreisen ja oft nicht so ganz einfach ist. Alles in allem war diese Buchreihe definitiv jede Minute/Stunde, die ich zum Lesen gebraucht habe, wert. Schade eigentlich, dass sie so schnell wieder vorbei war.

 

Ähnliche Beiträge

Saphirblau

Wie am Montag berichtet, hatte ich kürzlich bereits den ersten Band dieser Reihe verschlungen. Auch der zweite Band geht ähnlich schnell von der Hand und spannt das Rätsel von Geheimnissen zwischen den Zeiten weiter auf.

buch_saphirblauKlappentext:

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist vielleicht keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel, die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!

Bereits im letzten Buch hat sich herausgestellt, dass es unter den Wächtern womöglich einen Verräter gibt. Doch ist dem wirklich so? Und was bewegte Paul und Lucy denn nun wirklich, den Chronografen zu stehlen? So richtig finden wir es noch immer nicht raus und auch Gwendolyns Verhalten in der Zukunft wirft weitere Fragen auf. Was hat es denn nun wirklich mit dem Grafen auf sich, der die Loge der Wächter gegründet hat? Welches Geheimnis verbirgt sich dahinter und welche Rolle spielt Gwendolyn wirklich? Einige Prophezeiungen lassen dunkle Gefahren für die Zukunft erahnen, doch gleichermaßen geraten Gideon und Gwendolyn bei ihren Zeitsprüngen in Kontakt mit ihrem eigenen zukünftigen Handeln. Was haben sie herausgefunden, dass ihre Meinung in der Zukunft bzgl. der Wächter ändern könnte?

Um das heraus zu finden, werde ich nächste Woche abermals eine Buchhandlung aufsuchen müssen. Dann kann ich den dritten und letzten Band dieser Reihe lesen.

Ähnliche Beiträge