Sonea – Die Königin

Hinweis: Es handelt sich um den dritten Teil der Reihe um die Schwarzmagierin Sonea von Trudi Canavan. Die Rezension zum ersten Teil findet ihr hier: Sonea – Die Hüterin.

Sonea: Die KöniginKlappentext:

Überglücklich, weil ihr Sohn Lorkin nach Hause kommen wird, bereitet die Schwarze Magierin Sonea sich als Vertreterin der Gilde auf ein Treffen mit den Verräterinnen vor. Doch dann erhält sie die Nachricht, dass Lorkin vom sachakanischen König festgehalten wird, der von ihm alles über die rebellischen Verräterinnen erfahren will. Und damit ist ihre Reise nach Sachaka viel mehr als die geplante diplomatische Mission – es ist die Rettungsmission einer verzweifelten Mutter.

In Kyralias Hauptstadt Imardin gelingt es dem wilden Magier noch immer, der Gefangenschaft durch die Gilde zu entgehen und zwischen ihm und der Herrschaft über die Unterwelt steht nur noch ein einziges Hindernis: Soneas alter Freund Cery. Als Cery von Meuchelmördern bis in seine letzte geheime Zuflucht getrieben wird, ist es an Lilia ihn zu beschätzen – während sie gleichzeitig zu Soneas Nachfolgerin ausgebildet wird. Doch Lilias Lehrer, der Schwarzmagier Kallen, muss seine ganz eigenen Kämpfe ausfechten. Und in Sachaka steht Lorkin vor einer lebenswichtigen Entscheidung: Wem gilt seine Treue und welche Opfer wird er für seine Loyalität bringen?

Die Story

Nachdem Lorkin in Sachaka vom Versteck der Verräterinnen ins Gildehaus zurück gekehrt ist, wird er vom König vorgeladen. Da es sich bei den Verräterinnen um eine Rebellengruppe handelt, möchte er natürlich möglichst viel über sie heraus finden, doch Lorkin verweigert eine Gedankenlesung. Daraufhin wird er ins Verlies gesperrt und darf zunächst nicht ins Gildehaus zurück kehren.

Diese Entwicklung sorgt für entsprechende Spannungen zwischen dem Gildebotschafter Dannyl und Ashaki Achati – dem Berater des sachakanischen Königs, und führt Dannyl in eine Zwickmühle, der in Achati gern mehr als einen Freund sehen würde.

Da die Verräterinnen um eine Verhandlung mit der Gilde gebeten haben und aufgrund der neusten Entwicklungen in Sachaka, wird Sonea nun ebenfalls nach Sachaka geschickt. Sie wird begleitet durch Lord Regin. Einem Gildemagier, der sie als Novizin immer viel geärgert hatte. Doch seit dem Kampf um Imardin, bei dem der hohe Lord Akkarin ums Leben kam (erste Triliogie “Die Gilde der schwarzen Magier”) hat er sowohl Respekt, als auch Bewunderung für Sonea entwickelt. Er hatte sie bereits bei der Suche nach dem wilden Magier Skellin unterstützt und nachdem seine Ehe zerbrochen ist, ist eine Reise nach Sachaka eine willkommene Abwechslung.

Da Sonea nun nicht mehr vor Ort ist, bleibt die Novizin Lilia als einzige direkte Verbündete für Cery, Gol und Anyi. Nach einem weiteren Anschlag flüchten der Cery, der Dieb von der Nordseite, sein Leibwächter Gol und seine Tochter Anyi in die Tunnel unter der Gilde. Lilia versorgt sie mit Lebensmitteln und Lampenöl, während ihre untergetauchten Freunde Pläne schmieden, wie sie Skellin in eine Falle locken könnten. Doch der Schwarzmagier Kallen, der mit der Suche nach Skellin betraut ist, scheint kein größeres Interesse an der Suche zu haben und bittet Cery – durch Lilia – sich bedeckt zu halten. Fast zweifelt Lilia, ob er überhaupt ein Interesse daran hat, Skellin zu fangen, da Kallen schließlich süchtig nach Feuel ist. Einer Droge, die Skellin in die Stadt importiert.

Wie es sich liest

Alles in allem ist das Buch nicht schlecht. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die nun Stück für Stück aufgelöst werden müssen. Dabei zögert die Autorin auch nicht, unliebsame Entscheidungen zu treffen und sich gar von der ein oder anderen liebgewonnen Figur zu trennen. Dennoch blieb der erwartete Suchtfaktor, wie ich ihn beim dritten Buch ihrer Triliogie “Die Gilfe der schwarzen Magier” erlebt hatte, aus.

Natürlich liest man weiter, doch teils eher, um zu sehen, wie sich die Beziehungen zwischen den Charakteren entwickeln, als aus Spannung am eigentlichen Handlungsverlauf. Das fand ich irgendwie etwas enttäuschend und hatte mir mehr erwartet.

Auch den Titel fand ich etwas irreführend. Bisher war ich immer davon ausgegangen, dass die Titel “Die Hüterin”, “Die Heilerin” und “Die Königin” immer Sonea beschrieben. Ich war also irgendwie in der Erwartung gefangen, dass Sonea zur Königin – vielleicht der Verräterinnen – werden würde. Das ist in jedem Fall nicht so und geht aus dem englischen Titel auch besser hervor: “The Traitor Spy 3 – The Traitor Queen”

Wer die letzten zwei Bücher gelesen hatte, sollte diesen Abschluss dennoch ruhig lesen, da er trotz allem einen runden Abschluss der Serie bildet.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.