Schöne Apfelzeit

Es ist Apfelzeit und in dieser Saison ist das so genannte Lieblingsobst der Deutschen besonders erschwinglich, egal ob als Snack, im Müsli oder auf Kuchen.

Nach dem Studium habe ich längere Zeit nicht so sehr darauf geachtet, was Lebensmittel kosten, wann Saison ist usw. Ich habe nicht unbedingt über die Stränge geschlagen, habe jedoch auch Angebote oft nicht genutzt. Seit einer Weile haben wir uns entschieden, etwas stärker auf das Geld zu achten. Dabei geht es nicht darum, seine Ernäherung einzuschränken, sondern bewusster zu entscheiden.

Äpfel ohne Ende

Die Apfelsaison ist ran und Äpfel gibt es nun oft im 2kg Sack oder in einer 5kg Kiste oder Körb. Lange Zeit habe ich einen Bogen um solche Angebote gemacht, weil ich Angst hatte, die Äpfel wären vielleicht mehlig. So richtig mochte ich nur die Breaburn-Äpfel und die waren oft nicht in diesen größeren Mengen zu haben.

Bei den größeren Abgaben sinkt der Kilopreis dann oft auf etwa 1 EUR oder gar 0,55 EUR – im Vergleich zu 2,49 EUR pro Kilo, die man für die Einzelabgabe zahlt.

Der Klangtest

Wer sowieso Obst ist, sollte sich also ruhig überlegen, ob Äpfel für ihn in der Saison nicht eine gute Variante sind. Neulich habe ich es aber gewagt. Ich stand zunächst im Netto und testete einige Äpfel vom Klang.

Ja, ganz richtig. Dafür werfe ich den Apfel wenige Zentimeter hoch und fange ihn wieder auf. Der dabei entstehende Ton unterscheidet sich und ist ein erster Indikator dafür, ob der Apfel mehlig ist oder nicht. So richtig beschreiben kann ich es nicht, man muss es einfach mal machen.

Ich habe mir also einen Breaburn Apfel genommen – als Referenz – und anschließend einzelne Äpfel von Sorten, die es auch in Säcken abgepackt gibt. Schlussendlich bin ich auf diese Weise bei der Sorte “Elster” gelandet. Nach den 2kg Säcken gab es letzte Woche im Netto dann auch eine 5kg Kiste und für die nächste Woche sind im Rewe 5kg Körbe angekündigt.

Diese Angebote haben noch einen weiteren Vorteil. Die Äpfel kommen aus Deutschland, oft auch aus der umliegenden Region und haben entsprechend noch keine langen (Flug-)Wege hinter sich, weil sie aus den Niederlanden oder Neuseeland kommen. Es ist also auch aus ökologischen Gründen sinnvoll, die Apfelsaison aktiv zu nutzen.

Apfel Ideen

Die Äpfel günstig zu kaufen ist momentan also kein wirkliches Problem. Nur wie isst man sie dann? So als Snack oder zum backen und kochen? Derzeitig konsumiere ich pro Tag ca. 1-2 Äpfel.

Am Morgen gibt es in der Regel schon den ersten Apfel (bzw. 1/2): Klein geschnitten mit Müsli und Naturjoghurt ist es eine super Grundlage für einen gelungenen Start in den Tag. Wahlweise gibt es pro Person einen 1/2 Apfel und anderes Obst dazu, oder 1 Apfel pro Person, falls wir nichts anderes gekauft haben.

Mittags gibt es dann auf Arbeit einen Apfel – als Nachtisch nach meinen Stullen (belegte Brote). Der Apfel zum Abschluss lindert auch ein wenig meinen Heißhunger auf Süßigkeiten. ;)

Das macht pro Woche schon schon allein für mich dann 7-8 Äpfel – mein Freund isst derzeitig morgens mit und wahlweise auch als Nachtisch zum Mittag. Bei dieser Menge lohnen sich die aktuellen Angebote wirklich. :)

Am Wochenende hat man immer etwas mehr Zeit und so gab es neben selbst gebackenen Apfelkuchen am Sonntag selbstgekochten Milchreis mit selbstgemachtem Apfelmus (okay, teils noch mit Stückchen). Das war nach langer Zeit auch mal wieder sehr lecker. (Auf beides werde ich in Folgeposts noch einmal eingehen.)

Wie schaut es bei euch aus? Esst ihr Äpfel? Habt ihr noch weitere Ideen für die Verarbeitung von Äpfeln?

2 thoughts on “Schöne Apfelzeit

  1. ich esse total gerne äpfel. doch leider erwische ich immer wieder mehlige.
    kannst du mir noch einen tipp geben, wie ich einen saftigen apfel erkenne? deinen hochwerftrick verstehe ich nicht so ganz. wie soll denn ein guter apfel klingen im vergleich zu einem schlechten?

  2. Also Breaburn und Elster sind eigentlich nicht mehlig. Gala glaube ich schon eher. Der mehlige Apfel klingt irgendwie dumpfer, als der knackige. Am besten einfach mal einen Breaburn nehmen, leicht hochwerfen und fangen (wie einen Tennisball :-D ) und das gleiche dann im Vergleich mit einem anderen.

    Die Elster Äpfel esse ich momentan vorrangig, weil es die auch in den größeren Säcken gibt. Braeburn in der Regel nicht, zumindest nicht hier.

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.