Erster Test mit Painter2015

Wie es häufig so ist, erreichen einen manche News erstmal auf Facebook. So auch gestern die Nachricht, dass es nun eine neue Version des Painters gibt. Den Painter2015.

Yay, dachte ich. Dann wird die Vorgängerversion jetzt heruntergesetzt sein – oder? Pustekuchen. Painter X3 ist bereits von der Produktseite verschwunden. Keine Chance auf ein vergünstigtes Upgrade von meiner derzeitigen Version. Darauf hatte ich letztes Jahr noch spekuliert.

Doch da ich aktuell ein bisschen Zeit habe, habe ich mir die Testversion herunter geladen, um zu schauen, ob sich denn das Upgrade lohnen würde.

Hasenskizze mit Painter2015

Bei den Standard-Werkzeugen entdeckte ich auf den ersten Blick keine großen Neuerungen. Die realistischen Aquarelle und Ölfarben werde ich wohl noch vergleichen, um zu sehen, was sich dort womöglich getan hat. Absolut neu ist die Werkzeug-Gruppe “Partikel”, mit denen sich alle möglichen Effekte von Haaren und Fell, Lichteffekten, Rauchschwaden oder Seidenschleiern erzeugen lassen.

Partikel Effekte Painter 2015

In wie weit sie sich für richtige Bilder zielfrühend einsetzen lassen, bleibt dabei noch abzuwarten. Denn es nutzt schließlich nichts, wenn ein Bild nur von solchen Effekten lebt.

Spannend ist, dass sie die Upgrade Möglichkeit auf Painter2015 von allen Versionen ab Painter7 erlauben. Das finde ich schonmal sehr praktisch. Ich habe in reiner Panik mir letztes Jahr Painter12 gekauft, weil ich mit meinerm PainterX nicht mehr auf die damals aktuelle X3 upgraden konnte. Schön, dass man diesmal auch an jene gedacht hat, die schon länger dabei sind.

Nutzt ihr eine Version des Painters? Was haltet ihr von solchen Effekten?

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.