Gutes für mich und die Umwelt – Menstruationskappe

Vor ein paar Wochen bin ich bei Apfelkern über den Begriff “Menstruationstasse” gestolpert und beschloss, mich damit näher auseinander zu setzen. Ich war relativ schnell begeistert und neugierig und bestellte mir das kleine Modell von Lunette. Wie der Titel schon vermuten lässt, ist das wohl eher ein Thema für Frauen. ;)

Lunette Packung

Was ist eine Menstruationskappe / Menstruationstasse?

Die Menstruationskappe ist ein Kelch, z.B. aus Silikon, der das Blut während der Menstruation abfangen soll. Die Kappe kann im Gegensatz zu erkömmlichen Hygieneartikeln wiederverwendet werden und leistet somit einen aktiven Beitrag für die Umwelt. Man wäscht sie zwischendurch mit einer milden Seife und kocht sie nach Ende der Periode zum Desinfizieren aus.

Menstruationskappe von Lunette

Wie wird die Menstruationskappe genutzt?

Sie wird zunächst einmal gefaltet und dann ähnlich einem Tampon eingeführt. Dort entfaltet sie sich dann und wird vom Unterleib und dem kleinen, entstehenden Unterdruck entsprechend gehalten.

Das Einführen ist zunächst etwas ungewohnt. Aber hey, seid ehrlich zu euch selbst und denkt mal zurück. Auch die ersten Tampons waren gewöhnungsbedürftig. ;)

Das Einsetzen und Entleeren empfehle ich definitiv für zu Hause. Man ist ruhiger und kann sich entspannen. Darüber hinaus ist fließend Wasser zum Ausspülen sehr hilfreich, wenn man nicht die Reinigungstücher dazu kauft. Meinen Erstversuch habe ich über Nacht unternommen und mich dann auch an Arbeitstage gewagt.

Die Kappe kann je nach Stärke der eigenen Periode bis zu 12 Stunden getragen werden.

Wo liegen die Vorteile?

Finanzielle Vorteile

Der Verbrauch von Tampons und Binden ist natürlich je nach Gebrauchs- und Kaufgewohnheiten und der eigenen Periode unterschiedlich. Ich habe für mich ausgerechnet, dass ich im Jahr ca. 25 – 34 EUR für Hygieneartikel in Form von Tampons und Binden ausgebe.

Eine Menstruationskappe / Menstruationstasse kostet je nach Hersteller ca. 12-30 EUR. Nach einem Jahr hat man also die Kosten für die Menstruationskappe wieder drin und spart in jedem Folgejahr einfach Geld. In meinem Fall 30 EUR die ich für andere Dinge ausgeben kann. :)

Gutes für die Umwelt durch weniger Müll

Je nach Gebrauchsgewohnheiten produziere ich allein mit Tampons und Binden ca. 1 kg Müll pro Jahr. Babywindeln brauchen im Meer übrigens ca. 400 Jahre bis sie sich zersetzen. Binden sind sicherlich nicht viel besser. Nun werfe ich meinen Müll nicht ins Meer, aber die Vermeidung von Müll trägt am Besten zur Reduzierung der Umweltverschmutzung bei.

Wenn also 10 Mädels / Frauen diesen Beitrag lesen und die Menstruationskappe ebenfalls für sich entdecken, dann sparen wir schon 10 kg Müll pro Jahr. ;)

Das Wichtigste: Mehr Komfort für EUCH

Eine Menstruationskappe kann bis zu 12 Stunden getragen werden. Sie sammelt das Blut und die anderen organischen Stoffe, die der Körper während der Periode abstoßen. Nichts gerät nach außen. Ist ein Tampon voll, saut er rum. Binden können die Geruchsbildung nicht 100%ig unterdrucken UND fördern die Schweißbildung. Auch nicht so sexy.

Ein Tampon nimmt darüber alle Feuchtigkeit auf, nicht nur das Blut. Eine Menstruationskappe stört euren natürlichen Feuchtigkeitshaushalt jedoch nicht. Darüber hinaus finde ich auch Schwimmen mit einem Tampon nicht so toll, wie es immer dargestellt wird.

Ihr braucht vllt. ein paar Anläufe, bis ihr den Dreh mit dem Einsetzen und wieder Rausholen zum Entleeren raus habt, aber einmal geschafft ist es viel besser als Tampons und Binden. Ich habe die Kappe sowohl über Nacht, bei längeren Arbeitstagen und auch beim Sport getestet. Und ich bin total zufrieden.

Ihr solltet nur daran denken, bevor ihr aus dem Haus geht, die Kappe nochmal zu leeren, um sicher zu gehen, dass ihr es nicht auf einer öffentlichen Toilette tun müsst. Das wäre irgendwie unhygienisch. Im Zweifel gibt es dafür aber auch Reinigungstücher. ;)

Wo bekommt man eine Menstruationskappe?

Mein erster Anlauf war ein klassischer Drogeriemarkt bei uns in der Nähe. Fehlanzeige. Dort werdet ihr die Kappen in der Regel nicht finden. Die Hersteller haben jedoch teilweise eigene Shops, wo man ein Modell seiner Wahl bestellen kann. Ich bin dann auch recht schnell beim schwarz-orangen Versand-Riesen fündig geworden.

Ich hatte mich für die Lunette entschieden. Dort gibt es verschiedene Farbe. Die durchsichtige ist am günstigsten, die anderen Farben kosten dann alle gleich. Da ich gelesen habe, dass es trotz Auskochen über die Zeit zu Verfärbungen kommen kann, habe ich mich für das rötliche Modell “Áine” entschieden.

Zusätzlich zur Menstruationskappe selbst erhält man ein kleines Beutelchen zur Aufbewahrung. Die Farbe für meine Kappe ist nun nicht unbedingt meine Farbe, aber ich find es gut, dass daran gedacht wurde.

Menstruationskappe von LunetteMenstruationskappe von Lunette

Persönliches Fazit

Insgesamt bin ich mit dem ersten Einsatz sehr zufrieden. Die Kappe sitzt gut und gerade an warmen Sommertagen bin ich total froh, auf Binden und Tampons verzichten zu können. Darüber hinaus gibt einem die Menstruationskappe ein besseres Gefühl für die eigene Periode. Schließlich sieht man ganz genau, wie viel Blut und Co. der Körper abgestoßen hat, statt Tampons und Binden zu entsorgen, denen man nicht ganz so gut entnehmen kann, wo man aktuell steht.

Früher war ich immer genervt, wenn die Zeit wieder ran war. Habe die Einnahme der Pille so gedreht, dass man zum Baden dann auch ja seine Periode NICHT hatte. Ich glaube, mit meiner Lunette kann ich auf so einen Mist jetzt verzichten. Wenn das Timing passt, kann ich sie womöglich nächsten Monat tatsächlich auch beim Baden testen. Aber was soll schon passieren? ;)

Nachtrag:

Mitlerweile konnte ich die Menstruationskappe auch beim Schwimmen und Fahrradfahren testen. Bisher absolut ohne Probleme – mit einem Tampon hätte ich sicher nicht gewagt, einen Schwarz-Weißen Bikini anzuziehen. Mit der Kappe war das überhaupt kein Problem. ;)

Weitere Informationen

RelatedPost

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.