Der weiße Wal Migaloo

Wenn man von einem weißen Wal hört, dann hängt es wahrscheinlich vom eigenen Wissen ab, woran man als erstes denkt. Literaturliebhaber mögen an Moby Dick denken, den weißen Pottwal der Captain Ahab das Leben schwer machte. Wer ein wenig mit verschiedenen Walarten vertraut ist, denkt vielleicht an die weißen Wale, die man Belugas oder auch “Weißwale” nennt. Sie leben in arktischen und subarktischen Gewässern und werden 3 bis 6 Meter lang.

Doch die wenigsten unter uns denken bei einem weißen Wal an einen Buckelwal. Buckelwale sind eigentlich nur auf dem Bauch weiß, wo sie in den Furchen Muster haben, anhand derer sie von Wissenschaftlern teilweise unterschieden werden. Ihr Rücken und auch der obere Teil des Kopfes sind eigentlich von dunkler Farbe.

Migaloo

Entsprechend überrascht war ich, als ich neulich über Nachrichten von einem weißen Buckelwal stolperte, der sich alle paar Jahre bei Australien blicken lässt. Da Buckelwale – wie so ziemlich alle großen Walarten – durch die Ozeane wandern, ist er natürlich immer nur für eine begrenzte Zeit zu sehen. Migaloo, wie man ihn nennt, hat auch dieses Jahr Australien wieder einen Besuch abgestattet.


Anmerkung 14.01.2015: Der Nachrichtenausschnitt wurde von YouTube gelöscht. Dies sind Amateuraufnahmen aus 2012

Ich finde, die Bilder Migaloo wirken fast surrealistisch. Als wäre er aus Gips geschaffen oder eine 3D Simulation, bei der man die Texturen vergessen hat. Diesem Wal zu begegnen muss wirklich ein inspirierendes Erlebnis sein. :)

Weitere Links:

RelatedPost

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.