Weltuntergang für Kätzchen

So oder so ähnlich könnte man wohl die Silvesternacht aus Sicht von Mokka und Gismo beschreiben. Unsere zwei Stubentiger wurden bereits leicht nervös, als am Nachmittag erste Raketen in den Himmel starteten. Mokka verkroch sich komplett im Flur und kam nur mit in die Küche. Ins Wohnzimmer wagte sie sich gar nicht mehr. Während sie anfangs noch bequem auf dem Katzenbettchen lag, versteckte sie sich später in der kleinen Kuschelhöhle, die ich ihr mit in den Flur gestellt hatte.

Gismo versuchte den mutigen Kater zu mimen, aber so ganz gelang ihm das nicht. Statt dem stolzen, frechen Gang, den er sonst an den Tag legt, kam er gelegentlich, das Hinterteil möglichst nah am Boden, ins Wohnzimmer, um die Lage zu überprüfen. Als dann jedoch das große Feuerwerk zum Jahreswechsel startete und auch bei uns in der Straße vermerkt geknallt wurde, hatte auch er die Nase voll und gesellte sich eingeschüchtert zu Mokka.

Wie anstrengend die Nacht für die beiden gewesen sein muss, haben wir heute früh gemerkt, denn es kam kein Mauzen und Gismo versuchte auch nicht, die Schlafzimmertür zu öffnen. Vielmehr schliefen sie vor unserer Tür in ihrem Kuschelbettchen und erholten sich von dem Schreck der letzten Nacht.

Katzen in der Silvesternacht

Nach dem morgendlichen Fresschen war dann aber scheinbar wieder alles gut. Gismo versuchte wieder ins Schlafzimmer zu stürmen, Mokka wollte beim Frühstück mal wieder unbedingt mit auf dem Stuhl sitzen und gejagt haben sie sich auch schon wieder eine Runde durch die Stube. Damit war es Zeit, wieder Zettel und Stift zur Hand zu nehmen und mich in einer weiteren Runde von Skizzen zu versuchen. ;)

Skizzen Kätzchen

Anlässlich des Verhaltens unserer Mietzekatzen hatte ich gestern übrigens noch kurzfristig eine kleine Zeichnung angefertigt: “Doomsday for Cats” auf der Variationsphase.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.