The Lost Hero

????????buch_heroesolympus01Jason has a problem. He doesn’t remember anything before waking up in a bus full of kids on a field trip. Apparentlich he has a girlfriend named Piper, and his best friend is a guy named Leo. They’re all students at the Wilderness School, a boarding school for “bad kids”, as Leo buts it. What did Jason do to end up here? And where is here, exactly? Jason doesn’t know anything – except that everything seems very wrong.

Piper has a secret. Her father, a famous actor, has been missing for three days, ever since she had that terrifying nightmare about his being in trouble. Piper doesn’t understand her dream, or why her boyfriend suddenly doesn’t recognize her. When a freak storm hits during the school trip, unleashing strange creatures and whisking her, Jason and Leo away to someplace called Camp Half-Blood, she has a feeling she’s going to find out, whether she wants to or not.

Leo as a way with tools. When he sees his cabin at Camp Half-Blood, filles with power tools and machine parts, he feels right at home. But there’s weird stuff, too – like the curse everyone keeps talking about, and some camper who’s gone missing. Weirdest of all, his bunkmates insist that each of them – including Leo – is related to a god. Does this have anything to do with Jason’s amnesia, or the fact that Leo keeps seeing ghosts?

Vor dem Kauf dieses Buches hatte ich extra noch einmal die Percy Jackson Reihe gelesen, um mich wieder in die Welt von Percy und seinen Freunden, die von der griechischen Mythologie geprägt ist. Der Einstieg in dieses Buch viel mir dann zunächst etwas schwer, da der Stil von dem bisher bekannten abweicht. Es gibt nicht mehr nur eine Person aus dessen Blickwinkel die Story erzählt wird, sondern drei. Es gibt auch keine sehr ironischen Kapitelüberschriften mehr, stattdessen steht über jedem Kapitel lediglich die Person, aus dessen Blickwinkel die Geschichte nun weiter geht.

Wenn man sich an diese geänderte Vorgehensweise gewöhnt hat, ist man jedoch wieder gut im Fluss. Dennoch fehlte mir ein wenig der Witz, der durch Percys Gedanken immer in die Erzählungen eingeflossen war. Während die erste Buchserie sich stark auf die griechische Mythologie bezog, nimmt und Rick Riordan nun einen Schritt weiter und bringt die römische Ansicht der Götter mit ins Spiel und steigt noch etwas tiefer in die Legenden ein.

Abgesehen von diesen formalen Änderungen erlebt der Leser mit “The Lost Hero” drei neue Figuren, die Stück für Stück ihren Charme ausspielen und deren besondere Fähigkeiten dem Team weiterhelfen, in einer Zeit, in der Zeus den Olymp geschlossen hat und die Königin der Götter scheinbar gekidnapt wurde. Natürlich gibt es auch ein paar bekannte Gesichter und so begegnen wir Annabeth, Rachel und Chiron wieder. Doch eine Frage bleibt vorerst unbeantwortet: Wo ist Percy?

Mit dem Verlauf des Buches wuchs bei mir eine Vermutung, in welche Richtung diese Story ihren Lauf nehmen wird und eine Leseprobe des ersten Kapitels des zweiten Buches scheint diese Vermutungen zu bestätigen. Ich warte also bereits ganz aufgeregt auf die Erscheinung des zweiten Teils “The Son of Neptune”. ;)

Ich kann das Buch in jedem Fall empfehlen. Eine deutsche Ausgabe gibt es aktuell nicht, doch die englische Sprache empfand ich als gut verständlich und hatte hier kaum Probleme. Und sind wir ehrlich: Wenn das Kopfkino erstmal in Gang ist, stört ein einzelnes, nicht verstandenes Wort auch nicht mehr. ^^

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.