Wieder zurück

Nach meinem verlängerten Wochenende bin ich zurück in Hannover – der Alltag (und die Arbeit) hat mich wieder und es entbrennt von einem der Kampf um das pünktliche nach Hause gehen. Ein halbes Kilo ist auch wieder angefuttert und für die Bachelorarbeit weitaus weniger passiert, als ich es mir wünschen würde.

Meine Übersicht der Browsergames beinhaltet derzeitig:
– Shakes & Fidget
– Monsters Game
– Travian

Auf meiner Liste stehen aber noch einige weitere. Ich werde wohl mehr Spielanleitungen lesen, denn alles aktiv auszuprobieren, wird sowieso nicht klappen… -.-”

Außerdem konnte ich mir zu Hause ein paar Artikel aus Zeitungen meines Chefs kopieren, sodass ich in den Texten direkt markieren kann. *yay*

Ein neues Buch gibt es auch: “Methoden der empriscihen Kommunikationsforschung” Das gute Stück sollte mir bei der Entwicklung meines Fragebogens helfen und wurde mir von einem Freund empfohlen (Gratulation zum Abschluss, ich weiß, du liest das ;) ). Nach 30 Seiten gibt es schon erste Erkenntnisse, die ich in einem gesonderten Beitrag teilen werden. Ein paar Leser stehen ja auch noch vor ihrer Arbeit. :)

Aktuelle Aufgaben:
– Übersicht Browsergames fertig stellen (3 von 10 erledigt) – 30%
– Liste mit möglichen Online Quellen prüfen – 0%
– Buch: Methoden der empirischen Kommunikationsforschung durchlesen (Seite 30 von 243)
– kopierte Artikel noch einmal durchlesen und markieren – 0%

Erschreckender Weise stell ich soeben fest, dass ich schonwieder viel zu viel aus dem Buch “Mobile Marketing” vergessen habe und noch nicht gut Notizen gemacht habe. *mist*

Nagut, so ein wenig was will ich ja noch schaffen. Nun seid ihr erstmal auf dem aktuellen Stand.

PS: Mein Praktikum wurde nun vom Prüfungsamt anerkannt und eingetragen. Es ist nun also amtlich: Nur noch Bachelorarbeit und Kolloquium.

Nachtrag: kopierte Artikel noch einmal durchlesen und markieren – 80% *gähn*

Ähnliche Beiträge

Ein Rückblick auf die Bundestagswahl

(auch aus Kinderaugen)

Die Bundestagswahl ist vorbei und viele dürften sich von ihrem Schock erholt haben. Die SPD ist ja nun schon kräftig dabei, die Posten neu zu verteilen, ein Freund hat mehr politisches Engagement angekündigt und so einige habe ich stöhnen hören.

Doch was haben wir erwartet? Innerlich hätten wir doch bei allen möglichen Kombinationen gestöhnt, oder nicht? Mir geht es zumindest so, weil ich skeptisch bin, was nun Neuerungen angeht. Und mit Neuerungen meine ich nicht, neue Gesetze, die einem das Leben schwer machen. Mit neu meine ich:

Continue reading

Ähnliche Beiträge

Ein Dutzend Töne

… sind die Welt.

wuenscheNach einem einstündigen Besuch bei Saturn konnte ich gestern das neue PUR-Album erstehen. Da es gestern 20% Rabatt auf alle CDs, DVDs und Software gab, habe ich da erstmal ca. 3 EUR gesparrt, dazu noch ein 5 EUR Gutschein von einer früheren Aktion. Da bin ich richtig günstig bei weg gekommen.

Habe noch bei den anderen DVDs geschaut, aber nicht so richtig was gefunden. Bei den MP3-Playern auch nichts gefunden, was mich begeistert hat, aber bevor das Monatsgehalt da ist, wird sowieso nichts gekauft…

Das wichtigste ist, dass ich nun das neue Album hören kann, so oft ich will. Das Album, dass von einigen als “neues Abenteuerland” gefeiert und von anderen völlig in den Boden kritisiert wird. Nun Geschmäcker sind verschieden und wie so mancher Kritiker schrieb: “PUR-Fans werden es mögen.”

Und ich mag es.

Und freue mich wie wild, Anfang Dezember in Hannover zum Konzert gehen zu können. *yay* (So ein Leben in der Großstadt muss ja auch mal ein paar Vorteile haben.)

Ähnliche Beiträge

Kurzes Durchatmen

Nach einem 11 stündigen Arbeitstag (das hat man davon, wenn man Urlaub nimmt) und einer gut 3 stündigen Fahrt nach Hause, war ich gestern Abend entsprechend kaputt.

Heute – ein wenig ausgeruht, frisch geduscht, eingekuschelt in eine weiche Pulloverjacke und bequeme Trainingshose (die nun fast 10 Jahre alt ist) steh ich wieder einmal in meinem Kinderzimmer.

Mein Kinderzimmer ist eigentlich längst zu einer Abstellkammer verkommen, auf den Schränken reihen sich verschiedene Bücher auf (Belletristik wie Fachliteratur – das Regal reicht längst nicht mehr), von allen Seiten bin ich von Delfinen umgeben (Bilder, Windspiel, Figuren), auf dem Fenster berichten meine drei einzigen Pokale von einer sportlichen Tätigkeit, für die mir im Alltag kaum noch Zeit bleibt. Da sind die vielen Star Wars Bücher und im Regal die alten Kinderbücher – Märchen, Drei Fragezeichen, etc.

Im CD-Spieler läuft eine mitlerweile 10 Jahre alte CD, die in mir immernoch die beste Laune auslösen kann und dann scheint alles noch gar nicht so lang her zu sein.

Die Schule, die vielen Projekte, immer etwas zu tun zu haben, dass einem Spaß macht, nachts kurz vor dem Hosenknopf noch kurz für die Theoriekontrolle in Sport gelernt (ich habe nie eingesehen, dafür am Tag meine Zeit zu verschwenden) oder die schönen Zeiten auf dem Tennisplatz.

Wenn ich dann in meinem Blog zurückschaue – einige Alltagseinträge sind immerhin schon 5 Jahre alt, dann fällt auf, wie weit man doch gekommen ist.

Nach dem Abitur fragt längst niemand mehr, das Studium liegt fast hinter mir, Menschen, die ich vor 5 Jahren noch respektvoll mit “Sie” angesprochen habe, darf ich mitlerweile duzen, ich bin nun fest angestellte Projektmanagerin und kriege diesen Monat mein erstes (zwar nur halbes, wegen Praktikum) Gehalt und werde ab nächsten Monat sämtliche Kosten alleine tragen, finanziell unabhängig und nicht mehr zu Lasten meiner Eltern.

Doch nach Tagen wie gestern sehne ich mich ein wenig nach den alten, scheinbar unbekümmerten Zeiten. Die Dinge, die mir damals so wichtig waren, scheinen heute so bedeutungslos, dass ich schmunzeln muss, wenn ich morgens in der Straßenbahn Schüler sehe, die noch wild Informationen vor dem nächsten Test austauschen.

Die Zeit steht nunmal nicht still. Aber ich hole mir gern immer wieder ein wenig dieser Stimmung zurück. *smile*

In diesem Sinne:

Ähnliche Beiträge

Shakes & Fidget

shakes_fidget

Aufmerksamkeit erregt durch: Meinen Freund; meinen Chef
Typ: Level Up
Technik: Flash

Allgemein:
Das auf Flash basierende Spiel ist aus einer Comicreihe hervorgegangen. Wenn man sich für das Spiel registriert, erstellt man sich zunächst seinen Character. Dabei gibt es ganz unterschiedliche rassen: Menschen, Elfen, Dunkelelfen, Orks… Über ein einfaches Interface kann man Haare, Augen etc. anpassen. Anschließend entscheidet man sich für eine der drei “Berufsgruppen”: Krieger, Kundschafter oder Magier.

Continue reading

Ähnliche Beiträge