Erste Hürde überstanden <.<

So, die erste Hürde dieser Woche wäre überwunden. Lief alles erstaunlich gut. Hab mich aber gestern auch noch bissl zum arbeiten gezwungen. Bin extra ne Stunde früher vom Training gegangen, um dann nicht die Nacht zu sehr zu verkürzen.

Am Ende hab ich bis um 10e gesessen und für Wirtschaft, Geschichte und Deutsch zu lernen. Deutsch kann ich schlecht einschätzen, Geschichte lief nicht schlecht und Wirtschaft ganz gut.

Die nächste größere Hürde ist Donnerstag. Da gibts dann die Kunstklausur, ne schriftliche Kontrolle in Chemie und eine mündliche in Geschichte.

Aber erstmal kommt ja Mittwoch – es scheint alles viel Leichter, wenn man es in kleine Etappen teilt oÔ – und da steht nur der Vortrag für Chemie im Vordergrund. :)

Nya, ich hoffe, dass ich die Woche noch halbwegs gut überstehe. Hab seit heute früh so ein ekliges Kratzen im Hals. Krank werden darf ich jetzt eigentlich nicht. -.-” Mal sehn, wie’s morgen ausschaut, werd mich wohl noch entscheiden müssen, ob ich dann morgen schwimmen gehe oder nicht. :/

Ähnliche Beiträge

Praktikumsplatz für den Sommer gefunden

Am Donnerstag hatte mich Herr Herm von unserer Wirtschaftsförderung angerufen und gemeint, ich solle mich dochmal bei “Phoenix Computer” melden. Das hab ich am Freitag dann auch getan. Nach einem Gespräch über die Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt, die unweigerlich für mich kommen werden, habe ich nun ein ca. 7 Wochen langes Praktikum. :)

Am Abend war ich dann wie üblich mit meinen Eltern schwimmen. Und gestern? Ja da hab ich irgendwie alles und nix gemacht. Zu wenig für die Schule, um es mal so zu sagen. -.-”

Eigentlich hab ich ja überhaupt keine Zeit für irgendwas, nur zum Lernen. Hab gestern auch schon bissl Wirtschaft gelernt, aber nicht wirklich genug.

Heute früh war ich dann auch nochmal schwimmen und fühl mich jetzt so richtig wohl, werd wohl mein Zimmer noch aufräumen und dann werd ich wohl oder übel noch lernen müssen. -.-” Es ist schon komisch, man macht die seltsamsten Dinge, um sich vor seinen Pflichten zu drücken…

Ähnliche Beiträge

Vor dem Absprung…

Oh man, seit dem heutigen Tag bin ich mir sicher: Ich mach vier Kreuze im Kalender, wenn ich die nächste Woche heil überstehe. oÔ

Zur Zeit sieht der Plan bis nächsten Freitag so aus:

Freitag, 23.03.2006
– Abgabe Aufsatz Englisch

Montag, 26.03.2006
– Abgabe eines Briefs Französisch
– Kontrolle Dialog Französisch

Dienstag, 27.03.2006
– Klausur Deutsch
– Kontrolle Wirtschaft
– Kontrolle Geschichte

Mittwoch, 28.03.2006
– Vortrag Chemie

Donnerstag, 29.03.2006
– Klausur Kunst
– Kontrolle Chemie
– Mündliche Kontrolle Geschichte

Freitag, 30.03.2006
– Abgabe Design-Aufgabe Kunst

irgendwo wird sich da noch eine Mathekontrolle zwischen schmuggeln. Nicht zu vergessen die ganz normalen Hausaufgaben, die man ja sowieso aufkriegt, und anderen Dingen [Auswertung der Tagung vom letzten Freitag, Tennis, Schwimmen…]

Was für eine Aussicht. Aber immerhin ist am 04.04. dann Zensurenschluss. -.-”

Willkommen auf der Titanic…

Ähnliche Beiträge

Leipziger Buchmesse

Gegen ca. 3.30 Uhr ging gestern früh mein Handy kurz los. Steffi hatte angeklingelt – wollte sichergehen, dass ich nicht verschlafe. Hab mich dann nochmal umgedrht und hab’s um ca. 4.30 Uhr endlich geschafft, aufzustehen. So leise wie möglich hab ich mich angezogen, alles in meinen Rücksack gepackt, was noch fehlte und mir in der Küche bissl Verpflegung fertig gemacht.

Mit Auto dann zum Bahnhof und ab in den Zug. Im Zug stellten wir erstmal fest, dass es ein Missverständnis beim Heraussuchen der Bahnverbindung gab. Nicole hatte mit Schnellzug geschaut, das Wochenendticket gilt aber nur für Regionalbahnen. Über Handy also meinen Papa nochmal ausm Bett geschmissen (er war kurz aufgestanden, um sein Auto aus der Einfahrt zu fahren) und eine Verbindung herausgesucht. Auch eine Möglichkeit für die Rückfahrt nach WIttstock hat er uns gleich durchgegeben. Die letzte Verbindung hätte uns allerdings dazu gezwungen, um 16.50 Uhr am Hauptbahnhof in Leipzig wieder in den Zug zu steigen…

Im zweiten Zug der Hinfahrt haben wir dann die ersten Leute getroffen, die sich wie Nicole und Jutta schon verkleidet hatten. Jule wollte auch, hatte sich aber noch nicht umgezogen, da es ja doch recht kalt draußen war. Die Fahrt bis Falkenberg ging dann relativ schnell vorüber – haben uns alle in verschiedensten Büchlein (wie man sie genannt hat, hab ich schon wieder vergessen) verewigt. In Falkenberg angekommen wurde es dann etwas chaotischer. Ich hab Jutta, Nicole, Jule und Steffi verloren und war entsprechend eigentlich ganz froh, dass der Zug so voll war, dass ein Kontrolleur nicht wirklich eine Chance gehabt hätte, die Tickets einzufordern… Haben dann die Fahrt bis Leipzig (ca. 1 Stunde) stehend verbracht.

In Leipzig dann alle – wieder sehr chaotisch – raus aus dem Zug, Anhang suchen und zur S-Bahn flitzen, um dann schließlich zum Messegelände zu kommen. Dort wiederum – nach insgesamt gut 5 Stunden Zugfahrt – zu Fuß – mit der Masse schwimmend – weiter bis zur eigentlichen Buchmesse.

Vor Ort haben wir uns dann geteilt – Jutta, Nicole und Jule in die Manga/Anime-Richtung und Steffi und ich haben erstmal die Hallen gesichtet. Eigentlich hatten wir ja gehofft, noch bissl was brauchbares fürs Abitur zu finden, aber entweder war nur Mist da, oder man sagte uns, sie würden erst am Sonntag – also heute – verkaufen… Hab trotzdem ne sone “Buchstütze” und einen Skizzenblock für den Urlaub erstanden.

Um ca. 15.15 Uhr haben sich dann auch Steffi und ich aufgeteilt. Denn ein wenig wollt ich ja bei Manga/Anime auch noch schauen, doch Steffi interessiert sich dafür nicht wirklich, und sich da gegenseitig zu etwas zu zwingen, was der andere nicht will, wär ja bissl blöd gewesen. Hab dann noch ein – hoffentlich – super tolles Geburtstagsgeschenk für meinen Paps gefunden. Er hat zwar erst im Juni, aber was solls. Was es ist und ob er sich gefreut hat, gibts dann erst im Juni zu lesen.

Ca. 17.30 Uhr haben wir uns dann vor dem Messegelände getroffen. In Gesprächen mit Steffi’s und meinem Paps hatten wir eine Verbindung nach Neuruppin herausgesucht, von wo uns Nicole’s Vater abholen wollte. Wir standen dann relativ zeitig am Bahngleiß des Messegeländes, mit uns einige andere. Ca. viertel 7 sollte der Zug kommen und bis dahin waren wir schon einige mehr gewesen. Der Zug, der dann kam war voll. Das bedeutete also, dass wir bis Wittenberg stehen durften. Nicole und ich standen dann ausgerechnet vor so einer Gruppe von berliner Jugendlichen (10. Klasse) mit türkischer Herkunft, die anfingen, Nicole wegen ihres Kostüms anzupöbeln. Besonders die eine Zicke war sehr nervig. hielt sich für was ganz tolles und ließ sich von ihren Freunden feiern. Na wenn sie meint. *hust* Haben uns dann ein wenig weg von denen bewegt und schließlich in den Gang gesetzt. Die Leute dort waren etwas toleranter und zeigten mehr Verständnis dafür, dass wir keinen Sitzplatz hatten, als diese möchtegern Erwachsenen, die dem Aussehen nach zwischen 20 und 30 hätten sein können, aber von ihren Sprüchen her… Lassen wir das…

In Wittenberg brach dann abermals Chaos aus. Wittenberg war nämlich Endstation und alle stiegen aus. Wir hatten ca. 8 Minuten unseren nächsten Zug zu bekommen und da erwartete uns ein ähnliches Problem. Als wir uns durch die Masse gewuselt hatten und – vollzählich – im gleichen Wagen saßen blieb uns wieder nichts anderes übrig, als zu stehen, oder auf dem Boden zu sitzen. Die Atmosphäre dort war allerdings weitaus angenehmer, auch wenn man irgendwann nicht mehr wusste.

Im Bahnhof Zoo sollten wir dann umsteigen, aber da unser Zug Verspätung hatte (bei den Massen kein Wunder) war der Zug weg. Kurzer Hand entschieden wir dann in den Zug nach Berlin Spandau zu steigen, denn die Mädels waren sich sicher, dass von dort ein zug nach Neuruppin fahren würde. Dort angekommen schauten wir auf dem Plan. 22.18 Uhr sollte unser Zug an Gleis 3 kommen. Nachdem der Zug, der ca. 22.11 Uhr eingetroffen war, weg war, fuhr ein nächster durch und die Anzeige präsentierte bereits den Zug für 22.30 Uhr.

Wir dachten, wir spinnen. Der nächste Zug würde nach Plan erst um 23.18 Uhr abfahren. Und das konnte doch niemand Nicole’s Vater zumuten. Eine Verspätung oder Gleisänderung hatte auch niemand angekündigt, super. Mehr zufällig bekamen wir mit, wie dann unser Zug mehrere Gleise weiter einfuhr. Panisch sind wir losgerannt, um den ja nicht zu verpassen.

Mit viel Stress (einige kleinere Dinge hab ich hier jetzt weggelassen) kamen wir dann doch noch irgendwann in Wittstock an. Und irgendwann so gegen 1 Uhr lag ich dann endlich völlig fertig im Bett und schlief dann “wie ein Stein im Mondschein” (ne, Steffi ;) )…

Also Buchmesse gerne wieder, warum nicht, aber nicht SO!

Kleiner Hinweis an die Bahn Gesellschaft: Und so ein Chaos bieten sie ihren Kunden, obwohl das Datum für die Messe länger bekannt gewesen sein müsste????

Ähnliche Beiträge

Hausaufgaben und Wochenend-Pläne

Nun hab ich insgesamt 4 h über meinem Vortrag für Mathe gehangen. 10 Minuten PowerPoint über das Vektorprodukt. -.-” Hoffentlich wird dann die “Belohnung” morgen auch dem Arbeitsaufwand gerecht.

Mein restlicher Abend wird wohl auch nicht viel besser sein. Werd nu erstmal gemütlich mit der Mama zu Abend essen.

Dann werd ich mich dazu durchringen, die Gedichtinterpretation für meinen Deutschlehrer zu schreiben *vornehm*, dann nochmal kurz in den Englisch-Hefter hineinschauen (für den Fall, dass ich morgen über Karrikaturen reden muss) und vielleicht schaff ich auch noch nen Blick in den Französisch-Hefter, denn da schreiben wir morgen Klausur…

Nya, aber es gibt ja auch noch erfreulichere Sachen: Die Steffi (mit der ich gestern schwimmen war), hat mich gefragt, ob ich Samstag nicht mit ihr und zwei anderen Mädels nach Leipzig zur Buchmesse fahren will. Ich könnt mein Wochenende zwar auch locker mit Hausaufgaben füllen, aber Abwechslung muss sein und da war ich auch noch nicht, also hab ich ja gesagt. ^^ Fahren in aller Frühe los, weil die zwei anderen an einem Cosplay-Wettbewerb mitmachen wollen und deshalb recht früh da sein müssen. Da das Wochenendticket – günstig wie es ist – nur Regionalzüge einschließt, werden wir unterm Strich 6.45 Uhr im Zug sitzen…

Nya, aber bis es soweit ist, ist morgen erstmal noch die Tagung zu “Wittstock zeigt Gesicht”. Mal schaun, wie lange das dauert, will ja mit meinen Eltern auch noch schwimmen gehen und möglichst noch ein paar Hausaufgaben schaffen… oÔ

Ist doch schön zu wissen, dass man sich keine Sorgen um Langeweile machen muss, oder? =)

Ähnliche Beiträge