What are you doing New Years Eve?

Die ersten Knallereien starten langsam und unsere Katzen scheinen dieses Jahr nicht ganz so mutig zu sein, wie im letzten Jahr. Noch wissen sie nicht so richtig, ob es nun gefährlich ist oder nicht. Knallt es, rennen sie aus der Wohnstube in den Flur, bleibt es eine Weile ruhig, wagen sie sich vorsichtig zurück zum Fensterbrett. Ich befürchte, mit fortschreitender Stunde werden sie jedoch bevorzugt im Flur bleiben. Arme Mietzis, da hilft auch auf den Arm nehmen und Knuddeln nicht so richtig.

Nachher dann gemütlich zu zweit Fondue. Ein wenig Gemüse müssen wir noch schneiden und dann kann der Abend und dann bald das neue Jahr kommen. “Dinner for One” gibt es dieses Jahr auch für uns. Da wir keinen TV-Anschluss haben, fiel das letztes Jahr aus. Doch dieses Jahr habe ich günstig eine DVD erstanden, damit wir den 90. Geburtstag von Miss Sophie trotzdem schauen können. ;)

Fondue Vorbereitung

Folgenden Song wollte ich unbedingt noch mit euch teilen. Ich hatte ihn bereits vor ein paar Wochen entdeckt, doch jetzt passt er natürlich viel besser. So schick herausgeputzt geht es bei uns im heimischen Wohnzimmer dann jedoch nicht zu. Und wie verbringt ihr Silvester?

Ähnliche Beiträge

Ein Blick zurück

Und wieder ist es so weit. Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende und wie viele unter euch nutze auch ich den Moment, um noch einmal zurück zu schauen. Ich werde mich dabei mal an der Form vom letzten Jahr orientieren, die hat mir ganz gut gefallen. ;)

In 2012

  • waren wir für ein Wochenende an der Nordsee in einem schicken Hotel. (Ein Hauch von Urlaub!)
  • hat mein Schatz einen neuen Job angenommen.
  • waren wir auf einem Wise Guys Konzert und haben uns auch Autogramme geben lassen.
  • ist unsere Hamsterdame Cleo leider verfrüht verstorben.
  • habe ich meine Stelle als Leiterin unseres Projektmanagement-Teams gekündigt und nach meiner Pause die Leitung für unsere Design&Concept Abteilung übernommen.
  • waren wir wieder auf einer Hochzeit, diesmal im Familienkreis. Dazu hatten wir einen 30., einen 40. und zwei 60. Geburtstage zu feiern. (Puh!)
  • haben wir endlich mal meinen Bruder in Bad Sarow besucht.
  • war ich endlich mal zum Zeichnen im Zoo. (Das will ich wieder machen!)
  • habe ich gemerkt, wie weit ich meine zeichnerischen Fähigkeiten in der vergangenen Zeit ausbauen konnte. (Auf zum nächsten Abenteuer )
  • habe ich mich bei hitRECord.org angemeldet und nun einen weiteren Weg, mich kreativ auszuleben.

In 2013

  • gibt es unserer Familie Nachwuchs – wir sind alle sehr gespannt!
  • finde ich hoffentlich eine gute Verstärkung für unsere Design&Concept Abteilung.
  • will ich endlich ein Master-Studium beginnen. (Mehr dazu später.)
  • würde ich gern zum neuen PUR Konzert im Februar.
  • will ich meine Hutmacherin endlich zu einem richtigen Character ausbauen und ihre Geschichte entdecken. (Diesmal aber wirklich. Hoffentlich.)
  • werde ich mich im Bereich der Animationen weiter ausprobieren und entwickeln.
  • möchte ich auch auf diesem Blog wieder aktiver werden. (Mehr dazu morgen.)
  • will ich mit den Jungs auf Arbeit einmal pro Woche zum Badminton. (Wenn ich nicht wieder mein Sportzeug vergesse…)

Ich schenke mir dieses Mal alle allgemeinen Vorsätze nach dem Motto “mehr Sport” und “mehr auf die Ernährung achten”. Das steht nahezu jedes Jahr auf meiner Liste und natürlich will ich das gern tun, doch ohne Konkretisierung bringt das sowieso nichts, also lassen wir es gleich weg.

Alles in allem, hoffe ich, dass die “13” für uns alle eine Glückszahl wird, auch wenn der Aberglaube uns vielleicht anderes suggerieren mag. Davon ausgehend, dass gilt “Negativ*Negativ=Positiv”, erwarten uns im kommenden Jahr übrigens zwei Glückstage: Freitag, 13.09.13 und Freitag, 13.12.13 – das müssen dann doch zwei absolute Glückstage werden, oder?  ;)

Ich wünsche euch allen einen guten Start in das neue Jahr!

Ähnliche Beiträge

Wenn die Kätzchen erstmal fressen

… dann habe ich bessere Chancen beim Zeichnen. Dachte ich. Dabei unterschätzt man natürlich, wie gierig sie ihr Futter verschlingen, wie verstohlen sie immer wieder zum anderen Napf gucken, als ob sie prüfen würden, ob es noch etwas zu holen gäbe, wenn sie sich beeilten.

Dabei wäre doch gerade die Kieferbewegung mal interessant gewesen. Doch ich glaube, unabhängig von den gierigen Blicken untereinander, müssen sich unsere Kätzchen noch daran gewöhnen, dass ich nun hin und wieder mit Block und Stift in ihrer Umgebung bin und NICHT kuscheln will. ;)

Skizzen Katzen

Skizzen Katzen beim Fressen

Einfache Skizzen mit schwarzem Kugelschreiber

Ähnliche Beiträge

Vor dem Schlafen gehen

Vor dem Schlafen gehen liest so mancher ein Buch. Ich hatte gestern eher Lust, noch ein wenig zu zeichnen. Ertragen musste das mein Schatz, doch ich brauche einfach mehr Übung. Glücklicher Weise nehmen Skizzen dieser Art nicht sooo viel Zeit in Anspruch. Also schauen wir einfach mal, ob wir das vielleicht sogar auf einer täglichen Basis schaffen können… Wahrscheinlich nicht, doch bleiben wir erstmal dran, so lange es geht. ;)

Skizzen

Einfache Skizzen mit schwarzem Kugelschreiber

Ähnliche Beiträge

Inception

Plakat InceptionZeit für einen weiteren Film. Heute soll es mein derzeitiger Lieblingsfilm sein: Inception.

Vorab: Dieser Film ist kein Popcorn-Kino zum nebenbei sehen. Gerade beim ersten Anschauen sollte man seine Aufmerksamkeit möglichst dem Film schenken und keinen anderen Dingen, da man sonst schnell den Faden verliert. Da ich selbst auch so ein nervöser Filmgucker bin, der eigentlich nur im Kino wirklich 100% dabei ist, tat ich mich am Anfang mit Inception etwas schwer. Beim zweiten Mal war der Bann dann jedoch gebrochen und alle Puzzle-Teile fügten sich zusammen. Mitlerweile schaue ich ihn am liebsten in der Originalsprache. ;)

In Inception entführt uns Christopher Nolan (u.a. Regisseur der neuen Batman-Filme) in die Welt unseres Unterbewusstseins. Wie träumen wir? Und können unsere Träume von anderen beeinflusst werden? Dominique Cobb und sein Team tun genau das. Sie dringen in die Träume anderer ein, um aus ihrem Unterbewusstsein Informationen zu stehlen. Einer Extraction. Neben dem spannenden Konstrukt der Träume, welches einen Fortlauf der Geschichte auf mehreren Ebenen ermöglicht, entfalten sich auch Cobb’s eigene Probleme, die er mit sich herum trägt, vor dem Auge des Zuschauers. Warum kann er nicht nach Hause zu seinen Kindern?

Mit seinem neusten Auftrag – einer Inception – stellt sich Cobb einer neuen Herausforderung und muss nun ein neues Team zusammenstellen.

Der Film überzeugt mit seinem ausgeklügelten Story-Konzept, tollen Charakteren und fesselte mich auch in der Umsetzung einiger Szenen. (Man findet über YouTube einige MakingOf-Informationen, die dann eure potentielle Neugier befriedigen könnten. ;) )

Hier mehr zu verraten würde euch wahrscheinlich den Spaß am Film nehmen und so kann ich nur empfehlen: Schaut ihn euch an. Besser sogar zwei mal, damit euch nichts entgeht.

Der Trailer
Anmerkung: Die deutschen Synchronstimmen sind hier teilweise noch nicht richtig!

Ähnliche Beiträge