Adresskärtchen

Immer wieder passiert es, dass meine Großeltern nach Handynummern fragen, oder unsere Adresse nicht gleich zur Hand ist. Ich glaube, mein Bruder hat sie gar nicht.

Nachdem ich bei Steffi über die selbstgebastelten Visitenkarten gestolpert bin, hatte ich gleich eine Idee, wie sich dieses Problem vielleicht lösen lässt.

visitenkarten21

Außerdem habe ich ein paar Erkenntnisse gewonnen, die mir hoffentlich für weitere Bastelarbeiten mit größerer Auflage (als eins) helfen:

  • Wenn du deinen Toaster für das Embossing nutzt, fasse das heiße Papier nicht gleich mit den Fingern an! (*aua*)
  • Bei den Rand überlagernden Motiven nutze ein Blatt zum Stempeln und eins, um das Pulver drauf zu streuen. Sonst bleibt zu viel an der Unterlage kleben.
  • 300g Karton lässt sich am besten schneiden, wenn man das Bastelmesser in steilerem Winkel nutzt und gleich zwei Mal drüber fährt, ohne das Linial wegzunehmen.

2 thoughts on “Adresskärtchen

  1. Das doch eine wunderschöne Sache und ich habs mit deswegen gemacht, weil keiner so ein Kärtchen wegschmeisst, jedenfalls nicht mit Absicht ;)

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.