Ein neuer Weg

weg_zur_arbeit_bakAm vergangenen Wochenende sind wir umgezogen. Nicht mein Schatz, Lilo und die Miezen, sondern die Firma. Seit Montag gibt es nun einen neuen Weg zur Arbeit und ich habe schon allerhand hinter mir.

Im Gegensatz zu vorher, muss ich nun Umsteigen, was zu allerhand Frust führt. Freut man sich morgens, dass man die Anschlussbahn noch bekommen hat, hält sie als nächstes im Hauptbahnhof und es wird so eng, dass man dicht an dicht klebt.

Abends habe ich bisher meistens das Pech gehabt, dass ich nicht die Anschlussbahn geschafft habe und somit erstmal ca. 10 Minuten warten konnte. Das ist ganz toll, wenn man vorher noch durch die Station gerannt ist, in der Hoffnung, doch noch erfolgreich zu sein.

Cleveres Umsteigen

Am Dienstag musste ich dann auf die harte Tour lernen, was “cleveres Umsteigen” bedeutet. Es war über Nacht Schnee gefallen und die Informationstafeln verkündeten bereits, dass die Bahnen aufgrund vereister Oberleitungen nicht Fahrplangerecht fahren würden. Nun, ich konnte mich eigentlich nicht beschweren; vorerst. So lange wir an der Oberfläche fuhren, war alles völlig in Ordnung. Der Punkt, an dem ich Umsteigen muss, ist die 5. unterirdische Station auf meiner (ersten) Fahrt. An der vierten blieben wir plötzlich stehen und die Fahrerin bat um einen Moment Geduld.

Ich wunderte mich bereits, dass zwei Mädels ausstiegen und in die nächste Bahn wechselten, nachdem die Durchsage lief. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt allerdinsg noch, dass wir nur auf einen Anschlusszug warten würden.

Falsch gedacht. Die Bahn stand ewig und als sie losfuhr, musste sie im Tunnel wieder halten, weil die Gleise scheinbar noch belegt waren. Meine Fahrt zum Umstiegspunkt dauert in der Regel ca. 23 Minuten. An diesem Tag benötigten wir für die letzte Station allein 15 Minuten! Ich muss hier eindeutig sensibler werden und beim nächsten Mal einfach rechtzeitig umsteigen…

Hoffen wir, dass der Freitag etwas mehr Glück bringt, und ich mir nicht wieder die Beine in den Bauch stehen muss.

PS: Das schlimmste am neuen Arbeitsweg ist wohl, dass es keinen Buchladen mehr gibt, zu dem man mal schnell in der Mittagspause gehen könnte. So begnüge ich mich aktuell mit einigen alten Büchern. Vielleicht ist jetzt doch die Zeit für “Online Shopping” gekommen und ich sollte mal auf Amazon umsteigen. -.-”

Zeichnung mit Corel Painter X und Wacom Bamboo

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.