Sperren ist wie vertuschen

Ein Blog ist nicht nur ein digitales Tagebuch, ein Blog ist vor allem auch ein Verbreitungsmedium. Wie schnell eine Idee da um sich greifen kann, zeigt die Wahnsinnige Teilnahme an Saris Projekt 52.

Doch gerade weil es so ein gut tragendes Medium ist, sollte man sich dieses wohl dann und wann zu Nutze machen. Daher möchte ich mich den Beiträgen von Fabian und Seba, die heute bereits ihren meinen Feedreader gefunden haben, unterstützen. Und wenn es auch nur einen unter euch gibt, der es noch nicht mitbekommen oder realisiert hat, dann hat es schon seinen Sinn erfüllt.

Gegen Internetsperren

Schon der Gedanke an Kinderpornografie lässt mich schaudern und man sollte diesen Leuten mehr als nur eine kleine Hürde in den Weg legen. Der Gedanke, dass ein Unschuldiger, Unwissender, vom Kriminalamt verdächtigt werden könnte, die Täter jedoch unbehelligt drumherum bauen können, ist erschreckend und zugleich furchtbar ärgerlich.

Zum Weiterlesen:
Kinder sind tabu [intern]
Animation: Du bist Terrorist [extern]
Mehr als 90 Prozent gegen Sperrungen im Internet [extern]

Es lohnt sich natürlich, auf den Beiträgen die Links weiterzuverfolgen.

Ähnliche Beiträge

One thought on “Sperren ist wie vertuschen

  1. Super, dass du das Thema auch noch einmal aufgegriffen hast. Wie du ja selbst schon geschreiben hast, kann man gar nicht oft genug an den Verstand der Menschen appellieren. Nicht hinnehmen und den Politikern alles glauben, sondern selbst informieren und nachdenken.

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.