Der deutsche Ptolemaeus

Nun ist es soweit und ich kann euch das Ergebnis der Sommerakademie in Greifswald auch zeigen. Unser Dozent Herr Schneeberger hat es nun erst einmal ins Web geladen. Es ist natürlich noch nicht vollständig fertig (vor allem die Übersetzung). Wer und wie daran nun weitergearbeitet wird, weiß ich nicht.

Wo ist mein Beitrag zu finden? Nun, ich habe bei der Erstellung der XML Datei, in der die Transkription zu finden ist, geholfen und dann eine XSL Transformation geschrieben, die dann die HTML Datei erstellt hat. Vorgaben für Klassennamen etc. gab es da dann natürlich von der Layout/CSS-Fraktion.

Der deutsche Ptolemaeus
Früherer Bericht über die Sommerakademie

Ähnliche Beiträge

1 1/2 Häkchen

Wenn ihr viel zu tun habt, wie macht ihr das dann? Macht ihr euch eine Liste und streicht durch oder bevorzugt ihr Häkchen?

Ich kann seit heute 1 1/2 große Häkchen verbuchen: Die Campuszeitung ist endlich fertig und ich hab sie bereits in den Druck gegeben. Damit ist wieder etwas vom Tisch. Im Prinzip war das wohl meine letzte Campuszeitung, denn im nächsten Semester muss das jemand neues übernehmen, denn danach bin ich nicht mehr in Wernigerode…

Der zweite Brocken wurde gestern Abend überwunden: Meine Filmanalyse! Ich bin nun einmal durch. Text geschrieben und alles gelayoutet. Nur Korrektur lesen muss ich noch, aber das mach ich später, ich will erstmal nichts mehr von und über den Film lesen. ^^’ Hab heute Feierlich die Theoriebücher abgegeben, nur die DVD behalt ich noch – sicher ist sicher.

Nachdem ich mich gestern fast gar nicht bewegt habe, hab ich den Tag heute gleich noch mit einem Spaziergang begonnen. Da war das Wetter ganz trüb. Jetzt scheint die Sonne – menno. ^^’ Aber das tat ganz gut. Nun tut mir der Rücken aber schonwieder weh – so viel kann man ja gar nicht spazieren gehen.

Heute habe ich auch mit der ernsthaften Arbeit an meiner Abgabe für Postproduction begonnen. Ein Storyboard mit Beschreibung und zeitlicher Abschätzung ist fertig, einige Fotos bereits freigestellt und soeben hab ich auch eine größere Grafik abgeschlossen. Da der Trailer, der sich übrigens mit dem Onlinemagazin Paraguas beschäftigen wird, eine Fahrt über eine Tastatur auf den Bildschirm beinhalten soll, ich die Tastatur mit meiner Kamera aber nicht sauber abgelichtet bekomme, habe ich sie kurzer Hand vektorisiert (Grafik bei Zenphoto). Lediglich die Pfeile und Symbole habe ich weggelassen. Aber ich denke, der allgemeine Eindruck einer Notebooktastatur entsteht. :) Mal sehen, was jetzt kommt. Morgen will ich mit dem Animieren und dem “Compositing” anfangen. Ich hoffe, ich krieg das alles zügig von der Bühne. *hoff*

Ähnliche Beiträge

Sommerakademie in Greifswald


Sodala, weil es mir nun gar keine Ruhe lässt, muss ich doch erstmal was niedertippen. Ich bin ja nun seit einer guten halben Woche wieder im Lande (anfangs daheim, seit Montag wieder im Wohnheim). Die zwei Wochen in Greifswald waren an sich ganz nett. Das Wetter hätte sicherlich schöner sein können, aber man kann nicht alles haben. ^^’

Was macht man nun eigentlich auf einer Sommerakademie? Nunja, vormittags trifft man sich normalerweise in seiner Arbeitgruppe. Die trug bei mir den Namen “Kulturerbe digital”. Wie der Name schon vermuten lässt, teilte sich unsere Gruppe von ca. 14 Leuten in zwei Lager: Die Informatiker auf der einen Seite und die Germanisten (oder in die Richtung interessierten) auf der anderen. Während die eine Hälfte also von dem eigentlichen Text nicht allzu viel wissen wollte, hielt die andere nicht viel vom Programmieren. Ich denke, am Ende haben wir uns alle ganz gut ergänzt, auch wenn die Interessen auseinander gingen. Für mich ist dabei vor allem eines übrig geblieben: Ich kann nun ganz gut mit XSLT umgehen – also Transformationen mit XML durchführen.

Das Wochenende – wo auch ausnahmsweise das Wetter mal ganz schön war – nutzten viele für einen Trip nach Rügen oder Usedom. Nunja, hier hört meine ganze Begeisterung für die zwei Wochen auf, denn mir saßen im Nacken drei Abgaben und eine Campuszeitung. Ich hab also das Wochenende mit meiner Filmanalyse verbracht (die leider immernoch nicht fertig ist)… Aber das schöne Wetter zog mich zumindest zum Spazieren gehen etwas raus. Einige Fotos davon kennt ihr schon (vergangene Posts), doch es gibt noch ein paar mehr. Es sind auch 4 Zeichnungen in meinem Skizzenbuch entstanden, die ich heute nun auch endlich hochgeladen habe. :)

Für alles hab ich nun Zenphoto aufgesetzt, da mir das WordPresstheme mit dem PlugIn einfach nicht gefallen hat und die Bilder in der Qualität heruntergerechnet hat… Unter Bildergalerie in der Navigationsleiste kommt ihr ab sofort auf diese Unterseite, die derzeit noch SEHR schlicht gehalten ist.

Impressionen vom Meer
Zeichnungen

Das wohl schönste an den zwei Wochen waren die Chorproben in der zweiten Woche. Die haben mich sehr an meine Zeiten im Schulchor erinnert und taten unheimlich gut. Auch das Volleyballturnier fand ich trotz schmerzender Gliedmaßen super. Vielen Dank für Organisatoren und Teilnehmer für diese Gelegenheit, bei denen ich doch einmal von der Arbeit abschalten konnte. :)

Ähnliche Beiträge

Projekt 52 :: Gegensätze

Groß gegen Klein.
Klein gegen Groß.

Gegensätze ziehen sich an und machen das Leben interessant.
Ein kleiner Beitrag für das Projekt 52 bevor es morgen wieder ein neues Thema gibt. Thema der Woche 35: Gegensätze.

Ähnliche Beiträge

Goldenes Band

Wellenberge, schwarze Täler,
goldenes Band mit Zukunftsklang,
Hoffnungsträger für den neuen Tag.

Mit Gruß aus Greifswald
als kleiner Beitrag für das Projekt 52.
“Licht und Schatten”

Ähnliche Beiträge