Abenteuer Wohnheim

und sonstige Sorgen, die man zu dieser Jahreszeit hat.

Als erstes sei wohl zu erwähnen, dass ich es wieder geschafft hab: Ich bin krank. -.-” Vom einfachen flachen Husten hat es sich nun zu einem weitaus kräftigeren weiterentwickelt und mir gestern Abend doch ganz schön Probleme beim Einschlafen bereitet.

Aber eigentlich wollt ich ja von den mehr oder weniger “tollen” Erfahrungen berichten, die man in einem Wohnheim so sammeln kann. Bei uns im Wohnheim befinden sich auf einer Etage immer ca. 16 bewohnte Zimmer, es gibt einen Gemeinschaftsraum, eine Gemeinschaftküche (beides benutze ich eigentlich nie) und Gemeinschaftsbad (Männer/Frauen getrennt natürlich). Allein das kann natürlich immer wieder für Überraschungen sorgen.


Am Dienstagabend hatte ich gehofft, nach dem Sport (und einem recht anstrengenden Tag) einfach nur noch ins Bett fallen zu können. Aber daraus wurde nichts. Da Mittwoch frei war, wurde natürlich wieder gefeiert. Und da der Gemeinschaftsraum genau neben an liegt, hab ich da natürlich auch immer viel von…

Nunja, hab ich mich also bemüht, mich mit einer Kanne warmen Tee etwas zu beschäftigen. Der Feueralarm, der zwischen ausgelöst wurde, trug auch nicht zu Besserung meiner Laune bei. Als ich dann zwischenzeitig auf Toilette wollte, fand ich den Abschnitt vor meinem Zimmer mit weißem Zeug vom Feuerlöscher bedeckt. Noch mehr Begeisterung. Nagut, immerhin waren ein paar Jungs schon damit beschäftigt, das Zeug wegzuwischen.

Irgendwann hielt ich es dann nicht mehr aus und bin doch ins Bett. Gegen 1e/2e hörte ich dann, wie man endlich ins Blue aufbrechen wollte. Es wurde noch ein paar Mal über den Gang gebrüllt (wo ich jedes Mal fast aus dem Bett gefallen bin) und schließlich wurde es ruhig.

Endlich schlafen! Pustekuchen. Denn es dauerte nicht lange und sie kamen wieder zurück. Irgendwann nach 3e schaffte es dann auch noch jemand sich zu verklingeln – also bei mir zu klingeln – was mich so sehr erschreckt hat, dass ich noch eine ganze Weile meinen eigenen Herzschlag hören konnte. Ich denke, zwischen 4e und 5e war dann irgendwann schluss. -.-”

Soviel also zu einem erholsamen Start in einen freien Tag. Leider bin ich ja dann irgendwann recht schnell wach, hab in Ruhe Frühstück bzw. etwas später Mittag gegessen. Da fangen doch zwei Jungs an, auf dem Gang Fußball zu spielen. oÔ Und ob mit Absicht oder nicht – den Ball auch immer wieder gegen meine Tür zu kicken. Sehr nervig. Bin ich raus und hab ihnen gesagt, sie sollen gefälligst rausgehen. Haben sie was gebrabbelt, dass sie nicht wussten, dass noch jemand schlafen würde.

Selbst wenn, was hat das eine mit dem anderen zu tun? Sehr skuril. Meiner Meinung nach spielt man Fußball nunmal nicht im Haus…

Nya, und warum dann gestern Abend kurz vor 11 unsere lieben Austauschstudenten erst lautstark mit dem Kochen anfangen mussten, ist mir auch nicht ganz klar.

Ich will doch eigentlich nur meine Ruhe haben… -.-”

4 thoughts on “Abenteuer Wohnheim

  1. Und ich fand’ schon die Kidies mit ihrem “Süßes, sonst gibt Saures” nervig. Hoffentlich fahren heut die meisten nach Hause, so dass du wenigstens am Wochenende etwas Ruhe hast.

    Gute Besserung.

  2. Austauschstudenten fahren eigentlich an Wochenende nicht einfach mal nach Hause. ^^’ Sollte wohl einfach versuchen, zu schlafen, bevor ihre Nachtaktivität wieder durchkommt… ;)

    Danke für die SMS, Mail und CD. Werd sie heut Abend hören. ^^

  3. Wenn alles gut ging, schläfst du hoffentlich schon…

    Eigentlich meinte ich ja die allgemeinen Krachmacher, die ja wenigstens weniger werden könnten. So Fußballspieler, Trommler und Partymacher…achja, die falsch-Klingler nicht zu vergessen ;-)

    Da ich jetzt dreisterweise davon ausgehe, dass du das Ding nicht vor morgen früh liest: Ich wünsch dir nen schönes Wochenende und erhol dich gut.

    Mach ich doch gerne, ich hoffe sie hat dir gefallen.

  4. Mir hat man mal erklärt, dass man für feuchte Luft im Schlafzimmer sorgen muss, dann kann man besser atmen und schlafen bei Husten, also zum Beispiel feuchte Wäsche im Schlafzimmer aufhängen, damit die Luftfeuchtigkeit erhöt wird. Und das Schleimlösemittel für den Hals nicht vor dem Einschlafen bzw. Abends, sondern morgens nehmen, sonst hast du nachts den ganzen Schleim im Hals und kannst nicht schlafen.

    Gute Besserung!

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.