Das Wetter in Island – und die richtige Kleidung dazu (Islandreise #02)

Wer als Mitteleuropäer nach Island verreisen will, sollte sich vorab mit dem Wetter dort vertraut machen. Mit den heutigen Wetterdiensten, die online abgerufen werden können, kann man sich ja heutzutage sehr einfach ein Bild machen.

Wir waren die letzte Mai-Woche in Island und hatten Temperaturen von ca. 6 bis 10 Grad. Allerdings war es oft windig, wodurch es sich eigentlich kühler anfühlte.

Kleidung in Island – die Vorbereitung

Während unser Reisebeginn immer näher rückte und wir die Wetterwerte von Reykjavík gespannt beobachteten, mussten wir uns eingestehen, dass wir uns womöglich auf viel Regen einstellen müssten. Die iPhone App zeigte oft graue Wolken oder auch Regen an.

Auf diese Erkenntnis folgte eine Zweite: Uns fehlten für einen solchen Ausflug sowohl regen- und windfeste Jacken, als auch entsprechendes Schuhwerk. In Hannover fanden wir leider vorab kaum Ruhe, einzukaufen, sodass wir am Vormittag unseres Polterabends in Finsterwalde in ein Sportgeschäft gingen. Da wir bisher eher günstigere Jacken und Schuhe gekauft hatten, entschieden wir, dass jetzt die Qualität im Vordergrund stehen müsste, damit wir uns dann auf Island keine nassen Füße holen würden.

Wir kauften uns also je eine Jack Wolfskin Jacke (die fand ich ja sowieso schon länger cool :) ) mit Fleece und wetterfeste Schuhe. Wobei wir auf höhere Wanderschuhe verzichteten, da wir ja jetzt nicht zum Bergsteigen wollten.

Kleidung in Island – kurzfristige Ergänzung

Bereits bei der Anreise wusste ich unsere tollen Jacken mit dem kuscheligen Fleece zu schätzen. Doch am nächsten Morgen merkten wir, dass der Schal allein auch nicht hilft. Ohren und Finger wurden ziemlich kalt. Sandro hatte sich seine Mütze eingepackt, doch mein Stirnband war zu dünn.

Eine unserer ersten – und besten – Investitionen an unserem ersten Tag in Island war daher der Kauf von Handschuhen (für beide) und einem Stirnband für mich. Beides kauften wir in einem Wollladen in Reykjavík an unserem ersten Tag. Die Handschuhe gab es leider nur in Einheitsgröße, sodass sie im Prinzip etwas zu groß für mich sind. Da sie aber nur halbe Finger haben, betraf das im Grunde nur den Daumen und war somit kein größeres Hindernis.

Handschuhe und Stirnband aus Island

Das Stirnband hat die Besonderheit, dass es grundsätzlich bereits etwas breiter ist, als das, was ich aus Deutschland mitgebracht hatte. Zusätzlich ist es an den Ohren noch etwas dicker, sodass der Wind wirklich nicht in die Ohren pfeifen konnte. Wenn es ganz hart wurde, zogen wir auch noch die Kapuze hoch.

An der Küste in Reykjavík

Mit Handschuhen, Stirnband, Jacke+Fleece und Kapuze war auch der starke Wind unten am Wasser kein Problem.

Sonnenbrand in Island

Wer nach Island fährt, denkt wahrscheinlich nicht gerade an Sonnencreme. Wir haben das auch nicht getan. Doch auch wenn die Temperaturen nicht hoch sind und der Wind frisch ist, so ist die Sonne trotzdem da. Das gilt besonders in Zusammenhang mit Wasser. Also bei Bootstouren oder auch in der Blauen Lagune.

Sonne über der Bucht von Reykjavík

Sonnenreflektionen können bei Bootsausflügen für Sonnebrand sorgen. Auch in Island.

Wenn ihr also leicht einen Sonnenbrand bekommt, packt euch Sonnencreme ein. Ich habe mir ohne Creme in Island bei ca. 8 Grad tatsächlich einen leichten Sonnenbrand geholt.

Wetterwechsel

Obwohl die Wettervorhersage uns viel Regen verkündete, mussten wir feststellen, dass es nicht so schlimm wurde, wie wir befürchtet hatten. Wir haben keinen richtig schüttenden Regen erlebt, wie man das oft genug aus Deutschland kennt. Vielmehr wirkte es oft eher wie ein fieser Niesen, der einem mit dem Wind heftig ins Gesicht blies.

Noch dazu wechselte das Wetter recht schnell. Am Montag hatten wir fast den ganzen Tag eine dicke Wolkendecke über uns mit Wind und Niesel. Während wir in der Whales of Iceland Ausstellung waren, hat es womöglich auch etwas stärker geregnet. Doch als wir am Rathaus ankamen, zogen plötzlich die Wolken auseinander und ein Fleck strahlend blauen Himmels wurde sichtbar. Die Sonne schien plötzlich, als wäre nichts gewesen.

Der schönste Tag – vom Wetter her – war der Freitag. Da wir sowohl am Montag, als auch am Freitag auf (unterschiedlichen) Aussichtspunkten waren, kann man das Wetter hier schön im Vergleich sehen.

Ausblick von der Halgrimskirkja (links) und dem Perlan View Point (rechts)

Ausblick von der Halgrimskirkja (links) und dem Perlan View Point (rechts)

Frühblüher im Mai

Abgesehen vom Wind könnte man das Wetter im Mai in Island wohl mit unserem März vergleichen. Zumindest von den Temperaturen her ist es ähnlich und passt zu den Frühblühern, die wir an verschiedenen Stellen in Reykjavík gesehen haben.

Frühblüher im Mai in Island

Tipps für die eigene Reiseplanung:

  • Wind- und Regenfeste Jacken und Schuhe
  • Handschuhe
  • Stirnband oder Mütze

Ähnliche Beiträge

3 thoughts on “Das Wetter in Island – und die richtige Kleidung dazu (Islandreise #02)

  1. ja, das mit der kleidung kenne ich auch aus dänemark.
    dort ist es immer kälter und der wind setzt dem ganzen noch einen drauf. am strand packe ich mich da schon dick ein. es ist immer starker wind dort unten mit großen wellen. wenn wir im juni bei 29 grad zu hause losfahren, kommen wir da bei 14 grad an. darauf stelle ich mich ein, mit fleecemütze mit ohrenklappen und schal. auch, wenn ich lieber sommersachen einpacken möchte, werden es doch wollpulli und fleecejacke, und statt badezeugs eher regenzeugs und gummistiefel.
    vom wetter lasse ich mir keinen urlaub vermiesen!
    ich möchte so gerne mal nach norwegen und auch nach island. denke, in beiden ländern ist es noch viel extremer als in dk.
    spannend, deine berichte zu lesen! danke dafür!
    liebe grüße! :)

  2. Puh, da bin ich aber froh, dass es jemandem gefällt. Dann kann ich ja weiter machen. Ein paar Island-Themen habe ich ja noch, über die ich schreiben wollte. :-D

    Ich muss sagen, dass mir die Sommersachen in Island sonst gar nicht so sehr gefehlt haben. Ich bin halt sowieso kein Freund von Hitze oder gar schwülem Wetter. Da macht mir mein Kreislauf dann immer recht schnell Probleme. Skandinavien ist da schon angenehmer.

  3. das mit dem wetter sehe ich genau so! wir hatten deismal in dk 14-17 grad. also super wetter für mcih. wärmer als 21 grad brauche ich das im somme rnicht. dann leiber etwas kühler. bei hitze hab ich eh nur migräne und kreislauf. bin kein sommerfan. auch für mich ein guter grund skandinavien zu lieben. :)
    ja, mehr island-berichte! bitte! total spannend! :)

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.