Projekt 52: Streetlife

Ich habe gestern bereits von unserem abendlichen Spaziergang durch München erzählt und möchte ihn heute ein wenig ergänzen. Es dreht sich dieses Mal um Straßenmusiker. Selbst in Wernigerode findet man sie mit Akordeon und die kleinen Kinder schauen fasziniert zu. Einmal sah ich eine junge Familie vorbeigehen und das kleine Kind im Kinderwagen schaute mit großen Augen den Straßenmusikanten an. Die Familie blieb stehen und der Straßenmusiker stand auf und ging zu dem Kinderwagen. Die großen Augen des Kindes nur auf ihn gerichtet spielte er nur für das junge Leben vor seinen Augen.

Solche Szenen mag ich wirklich sehr und man kann sie kaum einfangen – weder in Wort, noch in Bild. Man muss sie einfach erleben.

Straßenmusiker hauchen den Gassen leben ein, sie verleihen der Stadt einen Atem und ihre Lieder verzaubern die Menschen. Am Tag im hektischen Treiben fällt das nicht so sehr auf, doch am Abend, wenn die Menschen zur Ruhe kommen und gern einmal stehen bleiben, dann lassen sie sich fesseln und wie gebannt in eine andere Welt führen.

Etwas, dass ich sehr mag und wenn es mich berufsbedingt doch in eine Großstadt zieht, dann wird das wohl der Punkt sein, den ich am meisten schätzen werde.

Ein kleiner Beitrag für Streetlife.

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.