In Kana und Kanji

Yea, gestern hatte ich es endlich geschafft. Ich hatte Sora ja schon vor einiger Zeit gefragt, was sie so für Bücher zum Japanisch lernen kennt. Nach langem hin und her hab ich mich für “Japanisch im Sauseschritt” entschieden.

Bei dem Exemplar, dass ich seit heute Vormittag in den Händen halte, handelt es sich um die Universitätsausgabe. Das heißt, dass alle japanischen Texte nur in Kana und Kanji geschrieben sind. Hab nun schon ein wenig gelesen und ich bin ganz stolz, dass ich die Hiragana-Zeichen, die ich mir innerhalb der Vorlesungszeit angeeignet hatte, noch nicht vergessen hab. Bei den Katakana hapert es allerdings mächtig…

Hab mir die Zeichentabelle aus dem Buch nun einfach kopiert, damit ich sie mir immer neben die Texte legen kann. ^^

Na schaun wir mal – noch ist es ja relativ einfach, weil wir ja in der Vorlesung bei “Japanisch bitte” bis Lektion 5 gekommen waren. Bin mal gespannt, wie ich mich so schlage und noch gespannter, wie dann der Fortgeschrittenen-Kurs im kommenden Semester wird. *excited*

6 thoughts on “In Kana und Kanji

  1. Oh ja, bei den Katakana haperts bei mir auch immer noch ein wenig. Lesen geht mittlerweile, aber selbst schreiben.. oh je. Na ja, mein Kurs geht auch im September wieder weiter. Bin auch schon aufgeregt und gespannt, wer überhaupt noch alles von den alten Leutne kommt, da mittlerweile auch viele an der Universität angefangen haben, Japanisch zu studieren. Dir jedenfalls noch viel Spaß beim lernen! ^_^

  2. MM

    Toll, dass du nen Buch gefunden hast…viel Erfolg damit.
    Naja, muss ich mich dann ja nich wundern, wenn ich nicht mehr mit komm’…

  3. @ Sora – Bei den Katakana muss ich die Tabelle auch immer ganz durchgehen – die drei Zeichen, die ich kann, helfen mir noch nicht, mit einem Blick eine Übersicht zu bekommen. Das klappt bei der Hiragana Tabelle schon besser. :-)

    Hab heute schon die erste Lektion durchgemacht – also alles gelesen und die Übungen gemacht. Vokabeln lernen müsste man wohl auch noch, aber ich hab mir gedacht, wenn ich pro Woche ein bis zwei Lektionen mache, dann reicht das auch locker und dann bleibt bestimmt auch mehr hängen. :-)

    @ MM – Danke. Das mitkommen hängt doch meistens an den Zeichen. Lern die Zeichen und dann stellt das kein Problem mehr dar. ;-p Und wie gesagt, ich kann auch noch nicht alle – und so wird es den anderen aus unserem Kurs auch gehen. Bin mal gespannt, wie sie das so anstellen wird, weil sie ja dann Leute hat, die schon einmal einen Fortgeschrittenenkurs gemacht haben und Leute wie uns, die bisher nur im Anfängerkurs waren… Na schauen wir mal. *gespannt*

  4. MM

    Ich und lernen…das ist wie…Tag und Nacht….des kann man nich’ kombinieren. Naja, schau’n ma mal….notfalls geb’ ich meine mehr oder minder versprochene Sushi-Verkostung und hab’ danach mehr Freizeit. Obwohl das wiederum blöd wäre….naja….so lange ich nicht in die Zukunft sehen kann, werd’ ich’s einfach auf mich zukommen lassen…

  5. Mh, aber du könntest sie dir jeden Tag morgens und abends vornehmen und einmal durchlesen. Einen Monat haben wir ja noch, bis die Vorlesungen wieder losgehen und das lesen sollte ja nicht soviel Zeit kosten. Der Wiederholungseffekt sollte gut sein. ^^

  6. MM

    Morgens schlaf ich noch….aber ich werd’ deinen Rat wohl befolgen. Wenn ich das nicht durchziehen würde, hätte ich mir auch gleich das erste Semester sparen können…

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.