And it looks like all is dying…

Es ist gerade mal 15 Tage her, dass ich den Rahmen an der Leinwand des Bildes bemalt habe, dass nach der Beisetzung meines Onkels im April entstanden ist. Die Farbe ist nun endlich weitesgehend trocken trocken, und was passiert?

Ich überlege, ob man es innerlich spührt, wenn etwas schlimmes passiert. Ich war schon den ganzen Tag irgendwie anfällig für dumme Sprüche und Humor, von dem ich eigentlich weiß, dass er nicht ernst gemeint ist.


Heute nach dem Mittag, vor dem letzten Vorlesungsblock des Tages überprüf ich meine eMails, so wie eigentlich jede Woche zu der Zeit. Dabei ist eine Benachrichtigung von StudiVZ, dass ich eine Nachricht von einer ehemaligen Klassenkameradin erhalten habe. Und was steht da drin? Das unser gemeinsamer Englisch Lehrer verstorben ist. Da hat die Arbeitszeit für ihn endlich ein Ende und dann sowas…

Die Welt ist so ungerecht!
Für den ein oder anderen ist es vielleicht befremdlich, sich so sehr einen Kopf darum zu machen, aber er war einfach der beste Englisch Lehrer den man sich vorstellen konnte, denn er war lustig, klebte nicht an irgendwelchen Lehrbüchern und hat ohne uns wöchentliche Vokabelkontrollen schreiben zu lassen uns zu besseren Leistungen angetrieben. “Wir waren in seiner gesamten Lehrerzeit der beste Englisch-Leistungskurs, den er je hatte.” hat er uns auf dem Abiball letztes Jahr gesagt. … Und auch die Wandertour, die wir zum Abschluss mit ihm gemacht haben, war trotz des nicht so überzeugenden Wetters sehr lustig.

Es ist irgendwie immer sehr schwer fassbar, wenn ein Mensch plötzlich weg ist.

Als ich da so zwischen meinem Kommilitonen saß, hab ich einfach nur noch die Musik laut gemacht (Kopfhörer) und das sacken lassen. Dann hat mich auch noch die Jule angesprochen, dass sie überlege, was wir als Kurs auf den Kranz, den wir zusammen kaufen wollen, schreiben lassen könnten. Englisch sollte es natürlich sein. Als sie anfing war das ganz schön heftig und ich musste mich ganz schön anstrengen, nicht einfach drauf los zu häulen. Irgendwie hat es dann mehr oder weniger gut geklappt.

So richtig konnte ich es zwar nicht runterspielen, aber vielleicht ist das auch gar nicht so gut. Ernest ist es dann ja gut gelungen, mich abzulenken und Matthias hat mir vorhin noch Schokolade gegeben.

Auch wenn ihr (bis jetzt) noch nicht wusstet, was los war, danke Jungs. *smile*

Meine Eltern werden nun schauen, wann die Beisetzung ist, denn eins steht für mich fest. Wenn ich an dem Tag nicht gerade ne Prüfung habe, fahre ich nach Hause. Nichts verfolgt einen so lange, wie eine Beisetzung, zu der man nicht gegangen ist…

Das ist dann der dritte Todesfall in meinem Umfeld innerhalb von 10 Monaten, der zweite in diesem Jahr. Ich hoffe bloß, das geht nicht so weiter, irgendwo macht einen das ganz schön fertig…

*~*~*~*~*~*~ *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

When the last eagle flies over the last crumbling mountain
And the last lion rours at the last dusty fountain
In the shadow of the forest though she may be old and warm
They will stare unbelieving at the last unicorn

When the first breath of winter through the flowers is icing
And you look to the north and a plae moon is rising
And it seems like all is dying and would leave the world to mourn
In the distance hear the laughter of the last unicorn

I’m alive I’m alive

When the last moon is cast over the last star of morning
And the future has passed without even a last desperate warning
Then look into the sky where through the clouds a path is torn
Look and see her how she sparkles, it’s the last unicorn

I’m alive I’m alive

(The last unicorn – America – Soundtrack zum gleichnamigen Film)

*~*~*~*~*~*~ *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Warum dieses Lied? – Dieses Lied wollten eine Freundin und ich mal als Duett im Chor singen und in der Projektwoche – war es ein Mittwoch? – haben wir es unserer damaligen Deutschlehrerin vorgesungen, die trotz Krankheit in die Schule gekommen war um mit uns an der Schulchronik gearbeitet hat. Am nächsten Tag sind wir mit unserer Klasse nach Berlin ins Musical gefahren – am Abend erhielt jemand bei uns im Bus eine SMS, dass sie verstorben sei…

In diesem Sinne sorry, dass ich euch (die ihr bis hierhin gelesen hab) mit soviel Privatem zutexte. Aber es soll ja auch mir helfen und weniger euch, richtig?

Nur Shit, dass ich die Handzettel für meinen Vortrag noch nicht gemacht habe, das muss nun noch, bei einem Partnervortrag sollte man sich nicht hängen lassen…

3 thoughts on “And it looks like all is dying…

  1. wunderbare gedanken, ganz tief….
    ich hab im moment auch so ein seltsames gefühl. immer wenn das telefon klingelt, denke ich, jetzt kommt die nachricht….
    es ist seltsam!

  2. MM

    Es tut mir Leid, dass du so eine Zeit durchmachen musst und ich hoffe ehrlich, dass dies das letze mal für eine sehr lange Zeit war.
    Wenn ich jetzt bloß wüsste, was ich schreiben sollte, ohne das es unpassend oder abgedroschen wirkt. Deswegen, zitiere ich das Lied: “I’m alive” und es gibt viele andere, die noch Leben und ihr Leben mit deinem teilen wollen und werden. Vergiss’ das nicht, egal was passiert, du bist nie alleine.

  3. Steffi

    Hallo Chrissi, bin durch Zufall mal wieder auf Deinem Blog gelandet, und muss sowas Trauriges lesen. Tut mir sehr leid, besonders auch der Tod Deines Onkels. Wenn man zum 1. Mal Erfahrung mit dem Tod eines nahestehenden Menschen macht, kann das die Welt ganz schön aus den Angeln heben…
    Hier ein Zitat von Augustinus, der mir seit dem Tod meines Vaters immer wieder ein wenig Trost spendet:

    “Unsere Toten sind nicht abwesend,
    sondern nur unsichtbar.
    Sie schauen mit ihren Augen voller Licht
    in unsere Augen voller Trauer”

    Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute.

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.