Wie sieht dein Adventskalender aus?

In diesem Jahr ist mein Weihnachtskalender etwas anderer Art. Statt dem üblichen Türchen mit den Schokoladenbildchen dahinter, habe ich mir einen digitalen zugelegt. Interessanter Weise verhalte ich mich dem gegenüber ähnlich wie dem einfachen Kalender aus dem Supermarkt. Ich “öffne” ihn auch verspätet, wenn ich keine Ruhe finde.

Als ich noch zu Hause wohnte – also vor gut zwei Jahren, da es gab auch keine Türchen zu öffnen. Meine Ma hing an die Treppe Stoffstiefelchen und Beutelchen, einen für meinen Bruder und einen für mich. Die Beutelchen hatten wir zur Kindergarten- oder Grundschuldzeit einmal gebastelt. Abends, wenn wir dann bereits in den Betten lagen, legte sie dann etwas Süßes für uns hinein. Das konnte ein Schokoriegel oder ein Lolli sein, oder auch ein kleines Marzipanherz (mein Bruder und ich lieben nämlich Marzipan – so wie wohl unsere ganze Familie ^^’). Auf diese Weise hatten wir natürlich eine viel größere Vielfalt, als durch einen normalen Schokoladenkalender. Allerdings brachte das auch Probleme mit sich: Etwa wenn sie es am Abend vergas. Denn werktags stand unsere Ma immer nach uns auf und bevor wir aus dem Haus gingen, holten wir uns in der Regel die Süßigkeiten, damit wir etwas für die Schule hatten. Manchmal saßen wir auch beim Frühstück und sie lief dann schnell im Nachthemd die Treppe herunter um die Säckchen zu füllen, bevor wir wieder herauskamen.

In diesem Sinne, einen lieben Dank an meine Ma, die sich dahingehend immer Mühe gegeben hat.

Im letzten Jahr hat sie mir einen Milka-Adventskalender geschenkt, weil ich nicht mehr so oft zu Hause war. In diesem jahr bin ich leider erst am 4. Advent zu Hause und den Rest des Dezembers an der Hochschule. Nungut, daher also mein eigener Adventskalender. :)

Eine Antwort auf die Frage zum 01.12., die Ulf schon beantwortet hat. Freut mich, dass noch jemand mitmacht. :)

Leave a Reply

*

Comments links could be nofollow free.