Wal von Flügelchen

Gemeinsam für die Wal-Nation

Melanie alias Flügelchen hat sich via Facebook angeschlossen und macht mit einem eigens hierfür gemalten Wal auf die Aktion “Island die Wal-Nation” des WDC aufmerksam. Ich würde mich freuen, wenn viele von uns diesem Aufruf folgen und somit jenen Isländern den Rücken stärken, die sich gegen den Walfang wenden.

Flügelchen: Aufruf zur Unterstützung für die Wal-Nation

Besucht Flügelchen auf Facebook / Portfolio / umecken (Blog)

Was ihr tun könnt:

  • Besucht die Kampagnenseite und nehmt teil
  • Auf eure Weise andere Aufmerksam machen – egal ob in eurem Blog oder via Social Networks

Ähnliche Beiträge

Aquarellprojekt

Aquarellprojekt: Wale in Island

Mitte Januar habe ich im Rahmen unserer Reisevorbereitungen ein etwas größeres Aquarellprojekt gestartet. Ich hatte euch bereits von den Ergebnissen meiner Recherche schon berichtet, doch nun folgt dazu die Visualisierung. Oder zumindest die Grundlage dafür.

Was bisher geschah

Ich hatte zunächst mit Hilfe meiner Broschüre vom WDC über “Walbeobachtung in Europa”, unserem Island Reiseführer und meinem Buch “Wale und Delfine” hingesetzt und eine Tabelle erstellt. Welche Walart taucht laut der Broschüre wo auf – wo liegt das in Island und wie groß sind die Wale. Ich habe die Metermaße dann heruntergerechnet und auf ein querformatiges A4 Blatt die Längen aufgezeichnet.

Mehr lesen

Die Visualisierung

Im ersten Schritt habe ich nun also begonnen, mir mein Blatt aufzuteilen. Ich habe mir am rechten Rand eine Hilflinie eingezeichnet, damit alle Wale in etwa rechtsbündig sein würden. Abgeguckt hatte ich mir die grobe Aufteilung von einem Poster, dass ich beim Whale Watching in Italien 1998 erhalten hatte.

Bleistiftskizze der ersten Wale

Beim Zeichnen maß ich immer auf Basis der Abbildungen in meinem Buch, wie “dick” der Wal denn in etwa sein müsste. Das ist natürlich nicht perfekt, aber gab mir zumindest einen Anhaltspunkt. Ich arbeitete mich so Stück für Stück vom größten Wal, dem Blauwal, zum kleinsten, dem Schweinswal, vor. Wenn man das einmal gemacht hat, wird einem erst so richtig klar, wie gewaltig die Unterschiede sind. Denn in meinem Buch sind die Illustrationen weniger auf die Relation untereinander ausgelegt, als vielmehr auf den verfügbaren Platz.

Alle Wale sind vorgezeichnet

Für die Übertragung der Karte von Island machte ich mir einen Trick zu Nutze, den ihr bestimmt noch aus Kindertagen kennt. Zunächst übertrug ich den Umriss von Island aus unserem Reiseführer auf Transparentpapier. Anschließend rahmte ich es ein und unterteilte es in gleichmäßige Rechtecke. Anschließend zeichnete ich mir das Gitter auch auf das Aquarellpapier und hangelte mich an den Hilfskästen lang, um die Umrisse zu übertragen.

Die Karte vergrößern

Den nächsten Schritt kennt ihr bereits von meinen letzten zwei Aquarellarbeiten. Ich füllte die Wale und Island mit Rubbelkrepp und malte zusätzlich einen Rahmen um das Island, um den Kartenausschnitt nachher einfach abgrenzen zu können.

Rubbelkrepp und erstes Aquarell

Leider habe ich die Schicht mit dem Rubbelkrepp zu lange auf dem Papier gelassen, was dazu führte, dass ich die Oberfläche des Papiers beim “Abrubbeln” verletzte und es zu Unebenheiten kam, die bei näherem Hinsehen leider auch jetzt noch sichtbar sind.

Aquarellbuntstifte für Feinheiten

Da mit dem Rubbelkrepp auch ein großer Teil meiner Vorskizze verschwungen war, zeichnete ich die Umrisse und einige Details mit einem dunkel Aquarellbuntstift vor. Diese Striche verschwommen später mit der anderen Aquarellfarbe, die ich auftrug. Um nicht immer auf das Trocknen warten zu müssen, malte ich dieses Mal von oben nach unten. Ich muss zugeben, dass ich recht erleichtert war, als ich schließlich beim Blauwal angelangt war – der hier sicherlich “blauer” geworden ist, als er es in natura ist. Doch nach dem Zwergwal, Seiwal und Finnwal, brauchte es einfach etwas mehr Kontrast, damit sie gut unterscheidbar blieben.

Die Aquarellarbeiten sind abgeschlossen

Im nächsten Schritt geht es digital weiter. Dann folgen nämlich Beschriftung und vor allem Markierungen, wo welche Art auftaucht. Bevor ich das abschließen kann, muss ich allerdings noch einmal ein besseres Foto von der Vorlage machen – mit Blitz in einem Raum bei normaler Zimmerbeleuchtung war jetzt leider nicht so befriedigend.

Ich hoffe, mein Projekt gefällt euch bisher – auch wenn es wohl etwas “nerdig” ist. ;)

Island - Die Wal-Nation unterstützenÜbrigens – habt ihr schon meinen Beitrag zu “Island – Die Wal-Nation” gesehen? Island gehört leider zu den wenigen Ländern, die industriellen Walfang betreiben. Die Meinungen im Land sind gespalten – mit eurer Hilfe können wir den Isländern, die sich gegen den Walfang einsetzen, den Rücken stärken. Bitte schaut vorbei und macht mit.

Hier geht es zum Beitrag.

Ähnliche Beiträge

Neue Kopfhoerer

Neuer Klang auf die Ohren

Vor 2-3 Jahren hatte ich mir für 10 EUR recht günstige Kopfhörer von Philips gekauft. Doch ob es nun daran lag, dass unser Kater manchmal nach dem Kabel haschte, oder weil das Kabel immer verschlungen auf meinem Schreibtisch lag, plötzlich musste ich feststellen, dass nur noch auf einer Seite Ton durch kam.

Kopfhörer Philips SH1900

Bei meinen alten Kopfhörern kam es nach 2-3 Jahren stationärer Nutzung zum Komplettausfall der einen Seite.

Als wir nun am letzten Samstag in der Stadt waren, schaute ich im Saturn ein wenig nach Kopfhörern. Da es die von Philips noch gab, war ich fast soweit, sie einfach noch einmal zu kaufen. Doch zum gleichen Preis gab es auch welche von Hama und während ich so vergleich, lief mein Schatz los und sondierte die Lage. Über ein paar günstigen von Sony hing ein Kopfhörer zum Probehören mit wirklich genialem Klang. Das Modell konnten wir jedoch nirgends in der direkten Umgebung finden.

Auf Nachfrage zeigte uns ein Mitarbeiter die Wand mit den teureren Modellen. Das tolle Modell sollte 199 EUR kosten – und sprengte damit definitiv meinen geplanten Budget Rahmen. Einmal an dieser Wand gelandet, schaute ich mich hier im “niedrigeren” Preissegment um. Relativ bald vergleich ich ein Modell von Sony für 25 EUR, mit einem teureren Modell von Philips mit besonders gutem Bass Klang und einem Modell von Panasonic. Die letzteren beiden für knapp 50 EUR.

Unentschlossen wie ich war, beschied ich, dass wir erstmal die anderen Dinge suchen sollten, für die wir ja eigentlich zum Saturn gegangen waren. Schlussendlich stand ich dann jedoch wieder vor der Wand und grämte mich mit der Entscheidung. Mein Schatz meinte, ich könnte mir auch ein teureres Modell kaufen, da man das ja nicht alle Tage macht, wäre das doch okay. Er hätte sich vermutlich auch durchaus das tolle Modell für 199 EUR gekauft, aber das war es mir einfach nicht wert.

Nach vielem Hin und Her entschied ich mich schließlich für das Modell RP-HX550 von Panasonic. Es deckt definitiv ein größeres Frequenzspektrum ab, als meine alten Kopfhörer und das Kabel ist mit 1,2m diesmal eindeutig kürzer. Es handelt sich dabei und ein flaches, breiteres Kabel, was dadurch nicht mehr so schnell verknoten kann. Und dank geringerer Länge bietet es auch weniger Angriffsfläche für unsere Katzen. ;)

Kopfhörer Panasonic RP-HX550 in weiß

Meine neuen Kopfhörer mit um 90° drehbare Ohrmuscheln und einem Flachkabel, dass nicht so schnell verknotet.

Wie haltet ihr es bei Kopfhörern? Was ist euch ein guter Klang wert?

Ähnliche Beiträge

Rezension zu Delfin Dokumentation

“Eine phantastische Reise in die Welt der Delfine” – oder auch nicht?

Ich hatte die DVD bei unserem letzten Besuch im Saturn gesehen und dachte, bei 5 EUR kann man da ja nicht so viel falsch machen. Das Copyright-Datum von 2014 gab mir die Hoffnung, dass es sich vielleicht um eine neuere Dokumentation halten könnte. Das Produktionsjahr ist jedoch 2011, wobei die Aufnahmen über 10 Jahre entstanden sind.

Während der gesamten Dokumentation ist im Hintergrund leider der englische Sprecher hörbar. Die deutsche Tonspur wurde also einfach darüber gelegt. Man kann jedoch auch nocht einfach nur die englische Tonspur hören, da es keine Auswahl der Tonspur gibt.

Dokumentation über Delfine - "Eine phantastische Reise in die Welt der Delfine"

Erster Abschnitt der Doku

Die Dokumentation läuft ca 1 Stunde und konzentriert sich die erste halbe Stunde auf Delfine, wie den Tümmler, den Flaschennasendelfin, den Weißstreifendelfin und andere. Orcas finden in diesem Abschnitt eher nur kurz Erwähnung. Ganz zu Beginn gibt es eine kurze Erklärung über einiige anatomische Aspekte von Delfinen (Bezeichnung der Flossen, Besonderheit der Melone etc.)

Inhaltlich wirkt die Dokumentation auf mich stark amerikanisiert, da die Haltung von Delfinen in Gefangenschaft als sinnvoll dargestellt wird und in keiner Weise auf die negativen Folgen für die Tiere eingegangen wird. Auf diese gegensätzlichen Meinungen und Erkenntnisse wird kaum eingegangen. Es wirkt fast so, als handle es sich um eine Dokumentation, die in einem Delfinarium laufen könnte und daher nicht kritisch sein darf.

Buckelwale in einer Delfin-Doku ?

Ab ca. der Hälfte wendet sich die Dokumentation Buckelwalen und Orcas zu, wobei erstmal ca 15 min über Buckelwale berichtet wird (also 25% der Doku). Ich habe prinzipiell nichts gegen Buckelwale, wenn ich jedoch eine Dokumentation über Delfine kaufe, erwarte ich da einen Fokus. Zumal eben die erste Hälfte der Dokumentation schon eher oberflächlich war.

Darüber hinaus schafft es der Sprecher mehrfach, beim Anblick der Buckelwale von Blauwalen zu sprechen. Es ist mir neu, dass der Blauwal der bekannteste Sänger unter den Walen ist – denn das ist nach verschiedenen Quellen eigentlich der Buckelwal. Und so weiß man leider nicht, ob der Sprecher es geschafft hat, sich ca. 3 mal zu versprechen, oder tatsächlich beim Anblick von Buckelwalen etwas über den Blauwal berichten wollte.

Am Ende bleiben nur noch ca 5 min für die Orcas, die vom Sprecher gern immer wieder als Killerwal bezeichnet wird, obwohl ein einmaliger Hinweis auf diese Benennung durchaus gereicht hätte. Kurz angerissen wird hier auf die unterschiedlichen Lebensweisen unterschiedler Gruppen eingegangen.

Anschließend wird auf den Fund eines im Sterben liegenden Orcas berichtet, der beim Rettungsversuch starb und den man dann an Land zog und somit anatomisch untersuchen konnte. Als Zuschauer führt das nur zu wenigen aha-Effekten.

Alles in allem wieder sehr oberflächlig, ehe dann die Dokumentation in ein Fazit zum Abschluss der Dokumentation übergeht.

Fazit

Diese Dokumentation war für mich alles in allem enttäuschend. Auch die Ausstattung der DVD sonst ist nicht überzeugend. Die Galerie zeigt ein paar Standbilder aus Videoaufnahmen, die entsprechend unscharf wirken. Die Tonspur kann man nicht wählen.

Videoaufnahmen und Inhalte wirken auf mich weniger hochwertig, wie ich es durchaus von anderen Dokumentationen (z.B. Bei arte) mitlerweile gewohnt bin.

Gerade für jene, die sich schon mit Walen und Delfinen beschäftigt haben, hält diese Dokumentation leider nicht wirklich etwas Neues parat.

Ähnliche Beiträge

Keine Walfang-Nation

Island – eine Walnation

Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, beschäftigen wir uns in letzter Zeit verstärkt mit Island und wollen dieses Jahr auch für eine Woche dort Urlaub machen. Natürlich werden wir auch eine Whale Watching Tour machen und hoffentlich das Glück haben, ein paar der friedlichen Meeresriesen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Island ist ein wunderbarer Ort, um verschiedene Walarten zu beobachten.

Leider hält jedoch Island noch heute am Walfang fest. Doch heute habt ihr die Chance, ein kleines Zeichen gegen den Walfang zu setzen. (Was wir tun können?)

Walfang in Island

1946 wurde die Internationale Walfangkommission (IWC) gegründet, die zunächst vor allem Fangquoten für Großwale regulieren sollte. [1] Zu den Gründungsmitgliedern gehört auch Island. 1986 trat das für 20 Jahre geltende Moratorium der IWC in Kraft, das den kommerziellen Walfang verbot. Doch Island widersetzte sich zunächst den Auflagen. Erst 1989 stellte Island den Walfang ein – zu diesem Zeitpunkt waren bereits 292 Finnwale und 70 Seiwale getötet worden. [2] Nur 3 Jahre später, 1992, verließ Island die Internationale Walfangkommission (IWC) und kehrte zum Walfang zurück.

2002 trat Island der Kommission wieder bei, distanzierte sich dabei jedoch von dem Moratorium. Sie fingen zunächst Wale zu “wissenschaftlichen Zwecken”, wobei der Verkauf des Fleisches auf den Faröer-Inseln geduldet wurde. Mit dem Ende des Moratoriums 2006 kehrte Island schließlich vollends zum Walfang zurück un verkündete, jährlich 9 Finnwale zu fange, obwohl diese zu den gefährdeten Arten gehören. [2]

Mehr zum Thema Walfang in Island (WDC).

Walfang-Nation vs. Wal-Nation

Schöne heile Welt?

Schöne heile Welt? In Island spielt das Whale Watching für den Tourismus eine große Rolle – gleichzeitig hält man noch am Walfang fest. (Bild von 2006 für die Aktion “Kunst im Schaufenster”)

Wer braucht wirklich noch den Walfang? Die Meinungen dazu gehen weit auseinander, denn eigentlich isst kaum einer Walfleisch. Walfang wirkt sich natürlich auchnicht gerade positiv auf das Bild Islands beim “Waltourismus” aus. Ein anderer wichtiger Wirtschaftszweig für Island ist die Fischproduktion. Doch auch hier wächst der Unmut, wenn etwa der isländische Fischexporteur HB Grandi dem Walfangunternehmen Hvalur Räumlichkeiten zur Verfügung stellt und der Geschäftsführer dieses Walfangunternehmens auch Aufsichtsratsvorsitzender von HB Grandi ist. [3] Warum uns das betrifft? Unter anderem steht der größte deutsche Fischimporteur Deutsche See mit HB Grandi in Verbindung – und beliefert viele Supermarktketten in Deutschland, wo sicher auch ihr schon den ein oder anderen Fisch gekauft habt.

Wer braucht also noch den Walfang? Zur Selbstverpflegung? Nur 1,7 % der Isländer essen regelmäßig Walfleisch. [4] Das klingt nicht sehr überzeugend. Die Einfuhr und der Verkauf von Walfleisch in Deutschland ist übrigens verboten – auch wenn ein paar Norweger das im letzten Jahr zur Grünen Woche nicht ganz auf dem Schirm hatten. [5]

Das Team vom WDC hat weitere aufschlussreiche Fakten rund um das Thema Wale in Island in einer Grafik zusammengetragen:

Island - Die Wal-NationCopyright: WDC – whales.org // Mit freundlicher Genehmigung des WDC // Weitere Fakten gibt es beim WDC.

Was können wir tun?

Island - Die Wal-Nation unterstützenAus Deutschland betrachtet wirkt Island vielleicht recht fern, doch auch von hier aus können wir etwas tun.

  1. Stärken wir den Isländern gemeinsam den Rücken, die sich für ihr Land als eine “Wal-Nation”, aber eben keine “Walfang-Nation” und somit gegen den Walfang aussprechen. Bitte unterstützt die Kampagne des WDC.
  2. Berichtet über diese Kampagne in eurem Blog, damit noch mehr davon erfahren und mitmachen können.

Gern könnt ihr für euren Blog meine Grafik nutzen, wenn ihr mögt. Bitte speichert sie auf eurem eigenen Webspace ab. (Größere Version herunterladen) Oder ihr zeichnet oder malt einfach eigene Motive. Welche Walart(en) würdet ihr gern mal in freier Wildbahn sehen?

Mitgemacht haben bisher:

 

Quellen:

 

Ähnliche Beiträge