Geburtstagskarte mit Mini-Puzzle

Neues Jahr – neue Bastelzeit! Die erste selbst gemachte Geburtstagskarte in diesem Jahr geht in die Familie. Hierfür habe ich mir eine besondere Spielerei ausgedacht, die ich mal ausprobieren wollte. Dabei stand folgende Frage zentral im Raum: Kann man mit dem Puzzle-Teil-Stanzer tatsächlich Teile für ein Puzzle stanzen und sie dann zusammenlegen?

Puzzle Teile mit einem Stanzer erstellt

Klare Antwort: Ja, man kann! :) Daraufhin legte ich mir also die Teile so zurecht, wie ich sie mir für die Karte vorstellen konnte und stempelte darauf – hier ist vorsicht geboten – ein Motiv. Da anschließend alle Teile am Stempel kleben, ist es wirklich sinnvoll, sich eine Pinzette dazu zu legen. ;)

Aufgeklebt sah es dann in etwa so aus:

Aufgeklebte Puzzle-Teile

Ich habe die Puzzle-Teile anschließend mit Wasserfarbe koloriert. Rückblickend gefallen mir beide Varianten eigentlich ganz gut. ;) Den Schriftzug habe ich mit einem Stempel und Embossing Pulver gesetzt.

Geburtstagskarte mit Mini-Puzzle

Zur kleinen Verzierung folgte dann noch ein kleiner Schmetterling, den ich aus einfachem weisen Papier gestanzt hatte.

Für diese Karte benötigt ihr:

  • Farbigen Kartenrohling (alternativ selber schneiden)
  • Stempel mit Schriftzug (den hier abgebildeten hatte ich letztes Jahr bei NanuNana gekauft)
  • Embossing-Stempelkissen, weißes Embossing Pulver und Heißluftgerät (oder Toaster ;) )
  • Puzzle-Teil Stanzer (hier mittlere Größe)
  • Stempel mit Motiv nach Wahl für das Puzzle
  • Wasserfarbe oder Buntstifte für Koloration, falls gewünscht
  • Optional: Schmetterling Stanze zur Dekoration

und vor allem benötigt ihr etwas Geduld und Fingerspitzengefühl, damit euch die Teile nicht durcheinander geraten. :)

Was haltet ihr von diesem Motiv?

Ähnliche Beiträge

Neue Domain für Fachthemen

Ende November letzten Jahres habe ich von meinem Vorhaben berichtet, einen Blog über Themen rund um digitale Konzeption zu starten. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt noch nicht für eine URL entscheiden können, unter so lief es erstmal etwas halbherzig in einem Unterordner der Variationsphase.

Doch im Laufe der vergangenen Wochen habe ich mich entschieden, dass ich die Domain gar nicht so sehr auf das Thema beschränken will. Ich möchte frei sein, auch über andere fachliche Themen zu schreiben, die mich bewegen und interessieren – und dabei nicht zwingend etwas mit Interface Konzeption zu tun haben. ;)

Also habe ich mich endlich durchgerungen, eine Domain auf meinen vollständigen Namen zu registrieren, um unter dieser den Fachblog zu führen. Bisher habe ich vor allem die alten Inhalte übertragen und erste neue Beiträge zum Thema Konzeption verfasst. Perspektivisch soll es jedoch auch um Storytelling und Transmedia gehen. In diesen Bereichen fehlt es mir zwar noch an Berufserfahrung, doch ich bin überzeugt, dass man sich neue Wege und Know-How nur erschließen kann, wenn man einfach mal anfängt.

Falls euch solche Themen interessieren, schaut einfach hier vorbei: christinakrieglstein.com

Alle eher privaten Hobbys geschuldeten Themen wie Zeichnen und Bastelarbeiten sowie andere Bericht, werden – wie auch in den letzten Jahren – weiterhin hier in diesem Blog ihr zu Hause finden. :)

Ähnliche Beiträge

Ein neuer Weg

Ich habe bereits im Jahrerückblick angekündigt, dass ich mich in diesem Jahr einer neuen Herausforderung stellen darf. Genau genommen, habe ich damit bereits am 02.01.2014 begonnen, als ich meine neue Stelle bei einem neuen Arbeitsgeber antrat.

Ich bin nun als Senior Konzepterin bei der Agentur neuwaerts in Hannover angestellt. Die Projekte haben nun wieder einen stärkeren Werbebezug, als es im letzten Jahr der Fall war, was aufgrund der damit oft verbundenen kleineren Größe in jedem Fall für mehr Abwechslung sorgt.

In der neuen Position bin ich zurück in Vollzeit und ich pendel mich derzeitig noch ein, um alle meine Interessen unter einen Hut zu bekommen. Das wird noch. ;)

Ähnliche Beiträge

Neujahrs-Spaziergang

Wie die Sonne heute so schön bei uns ins Fenster lachte, zog es uns hinaus auf die Straße zu einem schönen ausgiebigen Spaziergang. Dabei kreuzten wir – auf zwei unterschiedlichen Wegen – den Mittellandkanal. In Hannover-Ost entdeckten wir dann noch ein katholisches Gemäuer, was sich für ein kleines Foto anbot. ;)

Brücken über den Mittellandkanal

(Foto in groß auf Flickr)

Katholische Pfarrgemeinde St. Martin

Brücken über den Mittellandkanal

Was habt ihr an diesem ersten Tag des neuen Jahres gemacht?

Ähnliche Beiträge

Ein Blick zurück – und nach vorn

Das alte Jahr wurde mit tosenden Rakten, Sternenglanz und viel Krach verabschiedet und mit einem lachenden Gesicht und Sonnenschein hat uns das neue Jahr heute begrüßt. Die letzte Chance für ein kleines Resumé.

In 2013

  • hat meine kleine Nichte das Licht der Welt erblickt.
  • haben uns mein Schatz und ich unseren ersten richtigen Urlaub gegönnt. Für mich war es der erste Urlaub seit 2006. Für eine Woche waren wir an der Ostsee (Stralsund, Rügen).
  • scheiterte leider meine Bewerbung für den Master in Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Erzählumgebungen an der HBK in Braunschweig. Schade.
  • begleitete mich mein Schatz im Februar zum PUR Konzert zum neuen Album Schein & Sein.
  • waren wir im Dezember in zwei Musicals: Das Phantom der Oper (Hamburg) und Starlight Express (Bochum).

Von den Projekten her habe ich mich schließlich vom Projekt 52 wieder verabschiedet. Es passte leider einfach nicht in meinen Zeitplan. Mit meinem privaten Projekt der Hutmacherin bin ich leider auch noch nicht so weit, wie ich gern wäre. In der ODC gibt es dafür zwei Projekte, über die ich nicht näher sprechen kann, die nun langsam Gestalt annehmen.

Es gibt einige andere Ereignisse, die leider nicht so positiv waren, über die ich hier nicht weiter berichten möchte. Sie hinterlassen leider einen sehr bitteren Beigeschmack im Rückblick für 2013. Also konzentrieren wir uns lieber auf die positiven Dinge und richten den Blick nach vorn.

In 2014

  • stelle ich mich einer neuen Herausforderung, über die ich später noch berichten werde.
  • möchte ich das Story-Konzept der Hutmacherin verfeinern und werde mich wohl erstmal stärker auf das Schreiben zu konzentrieren. Ich muss mein Arbeiten hier definitiv professionalisieren, um besser voran zu kommen.
  • hoffe ich auf ein produkives Vorankommen in einem der ODC Projekte.
  • muss ich unbedingt wieder mehr für meine Gesundheit und Fitness tun. ;)
  • freue ich mich unheimlich auf die ersten Schritte meiner kleinen Nichte und hoffe, dass wir sie zumindest ein paar Mal im Jahr sehen werden.

Alles in allem denke ich, dass 2014 viel Potential mit sich bringt, um spannend zu werden.

In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr alle gut ins neue Jahr hinein gekommen seid und wünsche euch EIN FROHES NEUES JAHR 2014.

Ähnliche Beiträge