Blödes Knie

Die Wandertour mit unserem Lehrer ist nun über eine Woche her – und mein Knie tut immernoch weh! Die Tatsache, dass ich in der Zeit 4 mal Tennis gespielt hab, mag vielleicht auch dazu beigetragen haben, aber langsam frag ich mich, wie man sich beim WANDERN das Knie demolieren kann. Heute war es dann auf dem Platz extrem. Ich konnte schon beim Spiel kaum laufen und das Fahrradfahren – was normal gar nichts tut und nach dem Training eher positiv war – war eine Qual pur.

Nach dem Abendessen werd ich mal baden gehen, wenn das gut tut, weiß ich schonmal, dass es keine Entzündung ist (dann müsste es dadurch schlechter werden). Wenn es morgen früh dann nicht besser ist, werd ich mich wohl doch mal zu einem Arzt bewegen müssen. Papa meinte, ich sollte auch die nächsten ein – zwei Wochen auf das Tennisspielen verzichten und mein Bein ruhig halten… Das ist ja leichter gesagt als getan, ich hab ja so schon kaum was zu tun, zu Hause rumsitzen und das Bein hochhalten ist das letzte, was ich da gebrauchen kann! :-S

Vielleicht sollte ich zu sehn, dass ich möglichst schnell eine sehr genaue Vorstellung von dem Bild für die Schule habe, dann hab ich wenigstens für den Vormittag eine Beschäftigung und zum Essen aus Langeweile kann es nicht erst kommen.

Ähnliche Beiträge

Eine Fahrt umsonst

Samstag, 20.05.2006

Von dem Muskelkater, den ich hatte, als ich am Samstag aufgestanden bin, wollen wir gar nicht reden. Mein rechtes Bein hat so weh getan, dass ich kaum laufen konnte, aber das half ja alles nichts. Um 12 Uhr sind wir nach Brandenburg gefahren.

Brandenburg besitzt zwei Tennisclubs. Hätten wir uns nicht verfahren und nach dem Weg fragen müssen, dann wären wir doch glatt zum falschen gefahren. Aber wir sind dann schließlich doch kurz nach 14 Uhr angekommen. Da wir leider nur drei statt vier Leute zusammen bekommen hatten, mussten wir ein Einzel und ein Doppel als verloren abgeben. Ich, die ich in der Rangliste eigentlich an Platz 5 stehe, musste nun gegen die 1 spielen. Normalerweise spiel ich gegen 3 oder höchstens 2. Aber nya. Die Niederlage war also vorprogrammiert. Hab aber wenigstens nicht zu Null verloren (2:6 1:6).

Als wir alle drei Doppel verloren hatten, und in die Umkleide gehen wollten, um neue Getränke zu holen, da deckten sie dann schon den Tisch (beim Tennis wird nach dem Spielen immer gegessen) und der Trainer meinte so zu uns “Na das zweite Doppel müssen wir ja nicht noch spielen.” Zugegeben, das Wetter war nun nicht das Beste, denn es regnete zwischendurch, aber mal ernsthaft: Wir fahren doch nicht nach Brandenburg, um dann unser Doppel nicht mal zu spielen. Außerdem waren wir das den anderen schuldig, denn Antje wär eigentlich total gern mitgekommen, war aber zu einer Jugendweihefeier eingeladen.

Nya. Judith und ich haben also das Doppel gespielt und 4:6 1:6 verloren. Ich hab mich zum Ende hin richtig überflüssig gefühlt. Nur wenn ich selbst aufschlag hatte, hab ich auch mal Bälle zugespielt bekommen, sonst haben sie nur auf Judith gespielt. :-/

Äußerst auffällig war auch, das es in diesem Verein Mode zu sein scheint, den Schläger wegzuschmeißen, wenn mal etwas nicht so läuft, wie man es gern hätte. Weiß einer, warum die so verbissen waren, wo sie doch nach den Einzeln schon wussten, dass sie verloren hatten? Beim Essen haben sie dann auch kaum mit uns geredet.

Tja, warum sind wir dann nun eigentlich hingefahren? 1. Weil der Verein sonst 200 Euro Strafe hätte zahlen müssen. 2. Weil wir es den anderen einfach schuldig waren.

Nächsten Donnerstag, an Himmelfahrt, haben wir dann unser letztes Punktspielt. Mal schaun, ob Neuruppin ein wenig netter ist… ^^’

Ähnliche Beiträge

sagenhafter Abendspaziergang

Freitag, 19.05.2006

Trotz schwerer Beine und recht großer Müdigkeit bin ich am Abend dann mit Antje, Tommy, Kathrin und Antje’s Mutti zum 7. Abendspaziergang in Wittstock gegangen. War wieder schön insziniert, auch wenn ich es im letzten Jahr besser fand. Hab auch ein paar Fotos geschosse – was ich letztes Jahr versäumt hatte – und einige bekannte Gesichter gesehen. *hihi*

Bin schließlich ziemlich k.o. zu Hause ins Bett gefallen. Um 2 Uhr nachts haben mich dann meine Eltern nochmal kurz geweckt. Ich hatte darauf bestanden, denn ich mag es nicht, wenn jemand wegfährt, ohne sich zu verabschieden. Nun machen die beiden also brav Urlaub und hoffen, dass mein Bruder und ich das Haus heil lassen. ^^’

Ähnliche Beiträge

Wandertour

Freitag, 19.05.2006

Als kleines Abschiedsgeschenk haben wir unserem Englisch-Leistungskurslehrer eine “Wanderung ins Blaue” mit uns geschenkt. Wie lange und wohin konnte er entscheiden und wir haben Verpflegung für ein kleines Picknick in der Heide mitgenommen. 4 Leute sind nicht gekommen, ein grund warum es für die Brötchen dann nur Käse und keine Wurst gab.

Mit dem Wetter hatten wir auch unheimlich viel Glück. Um 9.30 Uhr sollte es losgehen. Um 9 Uhr regnete es aber in Strömen. Bin mit Steffi dann trotzdem zum Haus unseres Lehrers gegangen. Eh so alle eintrafen, war es schließlich 10 Uhr, aber das war auch gar nicht so schlimm, denn da verzogen sich die Wolken und die Sonne schien.

Sonne von oben änderte allerdings nichts daran, dass wir nach einer Weile alle nasse Füße bekamen. Meine Schuhe und meine Hose waren total mistig, aber es war unterm Strich ganz nett. Vor allem weil man ja jetzt, wo nichts weiter zu tun ist, doch eher planlos zu Hause verkümmert (trotz to-do-Liste)…

So sind wir dann unterm Strich ca. 10 km gewandert und haben mit Picknick und Eis essen in Alt Daber gut 7 Stunden gebraucht. Aber unser Lehrer meinte, er hat nun gar nicht damit gerechnet, dass wir mit ihm eine kleine Wandertour machen und hat sich gefreut, dass alle durchgehalten haben und keiner gejammert hat. ^^

Ähnliche Beiträge

Das Gröbste überstanden

Ja, endlich ist es so weit. Heute hatte ich meine (zumindest vorerst) letzte Prüfung. Mündlich Wirtschaft, 14 Punkte! ^^

Die Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen gibt es ja leider erst am 13.06. Dann steht auch fest, ob wir eine zusätzliche mündliche Prüfung ablegen müssen oder nicht. Sorgen mach ich mir hauptsächlich um Kunst. Werde wohl deshalb brav weiter Kunst anschauen, für den Fall, dass ich da dann in eine Nachprüfung komme (es reicht schon, wenn ich eine 2- bekomme…).

Aber wir wollen es ja nicht hoffen. War auf alle Fälle ein sehr erleichterndes Gefühl, nach der Prüfung wieder zu Hause zu sein und den Ordner ins Regal zu stellen. ;)

Nun kann ich mich also endlich wieder meinen Hobbys widmen, also auch meiner Homepage. *hehe* Oder viel wichtiger: Die Karrikaturen für die AbiZeitung. oÔ

Ähnliche Beiträge